Damen 2 verlieren chancenlos in Haar

Von Ela Wimmer am 07.02.2023 in Damen, Damen 2

Die Isar Devils reisten am Sonntagabend zum 4- Punkte Spiel gegen den Tabellennachbarn TSV Haar mit einem klaren Ziel -einen Sieg-.

Dieser wollte schon die letzten drei Begegnungen gegen den TSV Haar nicht gelingen und die Isar Devils verloren immer klar.

Das sollte sich nun aber ändern: Ismaning begann in der Abwehr und zuerst sah es souverän aus, was täuschte. Mit einer einfachen 1 gegen 1 Aktion gelang dem TSV Haar nach 19 Sekunden das erste Tor. Die Isar Devils glichen bis Minute 2 mit einer wurfstarken Vane Wittmann zum 2:2 aus. Neben Vane half auch Marina Schwer als tatkräftige Rückraum Verstärkung aus, vielen Dank an die Beiden routinierten Spielerinnen.

Der TSV Haar hatte sich in der Abwehr von Anfang an taktisch aufgestellt und spielte eine Art 6:0 Abwehr, wobei er die Ismaninger Rückraum Links und Linksaußen personenbezogen deckte.

Auf diese Abwehrformation fand der Ismaninger Angriff keine Antwort. Schnelle, unvorbereitete Abschlüsse und technische Fehler der Isar Devils gaben dem TSV Haar die Möglichkeit den Ball nach wenigen Angriffssekunden zu übernehmen und gekonnt im Ismaninger Tor zu versenken. Im Positionsangriff fand Haar fast zu jeder Zeit die richtige Lücke. Trotz unserer laufstarken Flügelspieler wie Sina Metzger, die sehr schnell in die Abwehr umschalteten, konnte auch in der zweiten Welle von Haar regelmäßig gepunktet werden. So ergab sich in Spielminute 13 ein Spielstand von 4:11. Nach 7 torlosen Minuten der Isar Devils löste Lisa Felsner mit guter 1:1 Aktion die Situation kurzzeitig, 5:11.  Doch dieser Rückstand führte zu einer deutlich erkennbaren Verunsicherung bei den Ismaningern. Nun wollte gar nichts mehr funktionieren. Unglückliche Fehlpässe oder Absprache- Fehler in der Abwehr waren die Folge. Haar zog mit weiteren Toren auf einen Vorsprung von 8:22 zur Halbzeit davon. Wenn man aus der ersten Halbzeit eine positive Meldung abgeben möchte, war dies die super Leistung der beiden Torhüterinnen Sabrina Busch und Ela Wimmer, dass sogar dem gegnerischen Trainer auffiel (und nicht gefiel).

Die mitgereisten Fans hofften und bangten, während der Halbzeit auf der Tribüne, wie wohl der Spielstand zu Ende der Spielzeit aussehen wird. Hoffentlich konnten sich die Mädls nochmal aufrappeln, um wenigstens Kosmetik zu betreiben oder ist gar noch mehr drin?

Die zweite Halbzeit begann und die Isar Devils holten im Angriff einen 7- Meter raus, der von Natti Jörges gnadenlos verwandelt wurde. Natti war an diesem Sonntag mit 6 Treffern die beste Werferin der Ismaninger.

Leider zog der TSV Haar mit fast gleicher Angriffssituation nach und konnte ebenso den 7- Meter erfolgreich verwandeln. Doch erkennbar war die neue Körpersprache der Isar Devils. Kämpferisch und aggressiv wurde um jeden Ball gerungen. Aus den Fehlern der ersten Halbzeit hatte man gelernt.

Die Abwehr der Ismaninger war wie ausgewechselt. Angeführt von den Pramberger Schwestern, Sophie und Sanne, wurde gefightet was das Zeug hielt. Jede Spielerin auf der Platte holte raus was möglich war. Manuela Brosig ließ Ihrer Gegenspielerin keinen Raum und verteidigte ausnahmslos, was leider vom Schiedsrichter als zu hart empfunden wurde. Die vierte 2 Minuten Strafe für die Ismaninger, welche auch nicht die Letzte blieb. Sieben Zeitstrafen gingen auf das Konto der Isar Devils. Bis dato konnte der Rückstand bei Minute 38 wenigstens auf 13:25 gehalten werden. Aber der Fight war eröffnet und das spürte der TSV Haar auch deutlich. Zugegebener Maßen war das Spiel nun von vielen Unterbrechungen, aufgrund Foul-Spiel und geforderter Strafen, geprägt. Dies spielte aber den Isar Devils in die Karten. Das Blatt wurde gewendet. Es gelang dem Gegner nur noch selten ein Abschluss, was auch an Julia Steinkohl lag, die regelrecht Ihre Gegnerinnen in der Abwehr „abfieselte“. Und bei den Ismaningerinnen gelang nun immer mehr im Angriff. Lisa Lutz fand den Weg über den Block und verwandelte den nächsten Treffer gekonnt. Alle Rückraum spielten mit mehr Bewegung und konnten tolle Aktionen verbuchen. Steffi Felsner nutzte Ihre Torgefährlichkeit, um druckvoll immer wieder die Kreis- und Außenspieler in Szene zu setzen. Mit einem Traumtor in den Winkel unterstrich Franzi Blask, die aufstrebende Leistung. Dennoch schmolz der Rückstand noch nicht dahin. Nun kam es auch weiterhin auf eine konsequente Abwehrarbeit an. In Minute 52 hieß es immer noch 16:28 für den TSV Haar.

Die letzten 5 Minuten zeigten alle Spielerinnen richtig Charakterstärke. Das Spiel war zwar verloren, aber so wollte man nicht nach Hause fahren. Ein 4 Tore Lauf ließ die gewünschte Kosmetik zu und das Spiel endete mit 20:28.

Nächste Woche steht das Rückspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Innsbruck an. Um mit einer Chance ins Spiel gehen zu können, muss nächsten Sonntag auch die erste Halbzeit funktionieren.

Es spielten: Busch Sabrina (Tor), Wimmer Daniela (Tor), Pramberger Susanne (2), Brosig Manuela, Felsner Lisa (2), Lutz Lisa (1), Pramberger Sophie (4), Steinkohl Julia, Wittmann Vanessa (2), Blask Franziska (2), Metzker Sina, Jörges Nattijaa (6), Schwer Marina, Felsner Stefanie (1),

Cookies Icon cookieBanner.title.label
cookieBanner.infoText.label