„Das E in E-Jugend steht für Entwicklung, Emotionen, Ehrgeiz und manchmal noch für Eigensinn ;-)“

Am Samstag vormittag ging es zu ungewohnt humanen Zeiten mit der männlichen E-Jugend des TSV Ismaning (Jahrgang 2008/2009) nach Neubiberg zur HSG B-One.

Vier Spiele standen auf dem Turnierplan des gut aufgestellten Kaders um das Trainergespann Carina Ilg und Florian Dreyer. Um alle Potentiale heben zu können war auch noch Torwart-Coach Philipp Haeffner mit auf der Bank.

Mit frisch gestärkten Trikots, intensiver Kabinenansprache und einheizender Musik ging man an das erste Spiel gegen den TSV Trudering. Das Spiel startete gleich munter und schnell konnten die Isis sich mit schönen und schnellen Toren deutlich absetzen. Die Gegner hatten spielerisch nicht viel entgegenzusetzen, da auch die Abwehr aktiv stand und immer wieder den Ball erobern konnte. So endete das erste Spiel nach einer lupenreinen Torhüterleistung mit 11:0 für die Isis.

Das zweite Spiel gegen Forst United verlief schon etwas torärmer, da es Ebersberg ein ums andere Mal schaffte die Abwehr zu überwinden. Dennoch gelangen den Ismaningern schöne Kombinationen und im Gegensatz zu den Gegner überzeugte eine hohe Treffsicherheit. Auch dieses Spiel entschieden die Isis mit 6:3 für sich.

Das dritte Spiel gegen den Gastgeber HSG B-One wurde von den Zuschauern etwas mit Bange erwartet, kannte man doch einige Spieler des Gastgebers noch aus der letztjährigen Mini-Mannschaft. Dies war allerdings sehr unbegründet, da E – wie Entwicklung – zum Zuge kam und die Isis sehr konzentriert die Gastgeber kontrollierten. Auch der Torhüter machte mit tollen Paraden dann noch den Unterschied und so gewann der TSV Ismaning auch dieses Spiel mit 8:3. Der wichtige Schritt des Zusammenspiels im Mannschaftssport ist aber durchaus noch ausbaufähig, denn der Spielstand hätte ohne das E – wie Eigensinn – noch höher für die Ismaninger ausgehen können.

Das letzte Spiel des Turniers wurde gegen den starken und robust spielenden SVN Neuperlach bestritten. Aufgrund der Erfahrungen aus dem letzten Spielfest gingen die Jungs auch mit ziemlich viel Respekt zur Sache. Leider zu viel Respekt, so dass insbesondere im Angriff zu statisch gespielt wurde und sich keiner mehr so richtig traute das Heft in die Hand zu nehmen. Lange Zeit blieb das Spiel ziemlich ausgeglichen, bis sich der SVN mit 4 Toren absetzen konnte. Leider gelang es dann nicht mehr den Anschluss zu halten und so endete das Spiel mit 4:8 gegen die Isis, am Ende fehlte ein wenig E – wie Emotionen und Ehrgeiz -.

Unter dem Strich wieder ein sehr schöner Handballtag, an welchem man die Entwicklung der Jungs deutlich sehen konnte. Bleibt weiter so fleißig Jungs, da wächst was tolles ran!

Für den TSV Ismaning: Benedikt (4), Darius (1), Emil (7), Felix (1), Julian (5), Lasse (4), Nici, Lias (1), Simon, Rosti, Tim (5), Tobi und Valentin (1)