2. Runde mC Jugendqualifikation zur Bayernliga 2019/2020

Am vergangenen Sonntag trat die männliche C Jugend, nach Ihrem Turniersieg der 1. Runde, nun zu Ihrer 2. Runde diesmal zur Bayernliga Qualifikation in einem Heimturnier an.

Das der Sprung zum Bayernliganiveau nochmal ein sehr deutlicher ist, war die Erwartungshaltung auch nicht zu hoch gesteckt. Dennoch hieß die Devise der beiden Trainer Simon und Elke hochmotiviert und mit einer beherzten und geschlossenen Mannschaftleistung in das Turnier zu gehen. Da die Jungs daher nichts zu verlieren hatten, konnten Sie befreit rangehen, alles geben und am Ende sehen, was dabei rauskam.

Es bestätigte sich allerdings in den 3 Spielen, dass die Bayernliga eine Hürde zu hoch ist, denn man verlor alle drei Spiele und landete so auf dem letzten Platz. 0:6 Punkte klingt aber deutlicher als es letztendlich war.

Im ersten Spiel trat man gegen die HSG Isar-Loisach an (ebenfalls aus dem ersten Turnier als Tabellenzweiter für die Bayernliga-Quali qualifiziert). Die Mannschaft hatte in der Saison 18/19 bereits Bayernliga gespielt, auch wenn ein paar starke 2004er in die B-Jugend vorgerückt sind, hatten einige gestern anwesende Spieler bereits eine Saison Bayernliga-Erfahrung. Die Ismaninger gingen aber sehr konzentriert und beherzt in die Partie, die sehr ausgeglichen war. Dennoch war Isar-Loisach immer ein Quäntchen vorn, auch durch glückliche Abpraller und glückliche Treffer. Die Mannschaften gingen mit 8:11 in die Halbzeit. In der 2. Hälfte kam es dann durch 2 Zeitstrafen für die Ismaninger zu einer 4 gegen 6 Unterzahlsituation, die dem Ismaninger Spiel allerdings sehr gut tat, man kämpfte sich Tor für Tor an ein Unentschieden zum 14:14! Diese Phase kostete aber sehr viel Kraft und diese fehlte dann in den letzten paar Minuten vor allem in der Abwehr, so dass die HSG das Spiel am Ende doch noch mit 18:21 für sich entschied.

Das zweite Spiel war dann gegen den Turnierfavoriten SG DJK Rimpar (ebenfalls letztjährige Bayernligamannschaft) angesetzt. Sowohl körperlich, als auch in der Ballbehandlung eine andere Liga. Zu Beginn der Partie fühlte man sich als Zuschauer an ein Bild mit dem Kaninchen vor der Schlange erinnert. Die Ismaninger Jungs waren mental eingeschüchtert, so dass Rimpar sehr schnell und ungehindert einen 0:7 Vorsprung ausbauen konnte. Nach 6 Minuten Spielzeit gelang erst das erste Tor für Ismaning. Die Spielweise änderte sich allerdings nicht merklich, so dass es mit einem Stand von 5:14 in die Halbzeit ging. In der zweiten Halbzeit zeigte Ismaning allerdings, dass man auch bei körperlicher Unterlegenheit mit Kampf und Emotion im Handball etwas erreichen kann. Selbstverständlich war das Spiel nicht zu drehen und Rimpar hatte durchaus den Spielverlauf komplett im Griff, aber es gelang immer mehr die Abwehr zu überwinden und die 2. Halbzeit trotz der deutlichen Dominanz nur mit 9:12 zu verlieren. Insgesamt endete das Spiel somit mit 14:26.

Im dritten Spiel war trotz der beiden vorangegangenen Niederlagen bei einem Sieg rein rechnerisch noch der dritte Tabellenplatz und somit eine weitere Runde Bayernliga-Quali möglich. Es ging gegen den SG Kempten-Kottern, der gegen Rimpar ebenfalls deutlich verloren hat und sich knapp gegen Isar-Loisach durchgesetzt hatte. Das Spiel war sehr ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich absetzen. Die Abwehr stand ganz gut und der Torwart lieferte ebenfalls sein bestes Spiel ab. Der Halbzeitpfiff ertönte beim Stand von 9:9. Die zweite Hälfte verlief ähnlich knapp. Ismaning konnte seinen Vorsprung mit 2 Toren ausbauen, musste dann aber die SG wieder rankommen lassen. Sowohl Kraft als auch Konzentration ließen nach einem langen Turniertag zunehmend ab. Durch eine unglückliche 2 Minutenstrafe in der letzten Spielminute bei einem Stand von 15:16 für die SG, war der Sieg leider nicht mehr zu holen, so dass das Spiel deutlicher endete als der Verlauf es vermuten ließ, mit 16:18.

Wenn man bedenkt, dass ein Großteil der Mannschaft bis vor ein paar Wochen noch Bezirksliga D-Jugend gespielt hat und gestern gegen Mannschaften der höchsten C-Jugend-Spielklasse angetreten ist, kann man nur zufrieden sein. Das Turnier war eine absolute Bereicherung an Erfahrung und stärkt für die kommenden Aufgaben. Nun geht es in die 3. Runde, wieder in die Landesliga-Qualifikation am ersten Juniwochenende.

Für den TSV: Philipp Haeffner (Tor), Nils Roller (10), Tim Reinhard (18), Ben Formanski, Justus Reiter (2), Maxi Schillinger (6), Sebastian Fricke, Luca Bundschuh (1), Frederik Tress (2), Felix Wieland (1), Karthaus Luis (2), Julius Türk, Maximo Greulich (6)