2. Spiel – 2 Sieg; Damen 1 gewinnen in Freising

Diesen Sonntag hieß es für die Damen 1, antreten zum ersten Auswärtsspiel bei der HSG Freising-Neufahrn, wo man nicht nur auf dem Spielfeld auf alt-bekannte Gesichter traf, sondern auch auf der Bank, denn der Coach der Gastgeberinnen Simon Klawe saß früher bei Ismaning als Co-Trainer auf der Bank. Die Freisingerinnen verkauften sich nicht nur letzte Woche teuer beim VfL Günzburg, sondern sind auch seit Jahren ein unliebsamer Gegner der Ismaningerinnen. Das Team nahm sich vor, aus den Fehlern der letzten Woche zu lernen und alle Aktionen konsequent zu Ende zu spielen.

Die Ismaningerinnen konnten auch das erste Tor für sich verbuchen. Danach entwickelte sich bis zum 4:4 in der 7. Minute ein ausgeglichenes Spiel. In einer Überzahlsituation konnten sich unsere Damen dann etwas absetzen und bis zur 19. Minute einen 4-Tore-Vorsprung herausholen. Bis zur Halbzeit konnte die Mannschaft den Vorsprung lediglich halten und nicht ausbauen, was allerdings nicht an fehlenden Chancen, sondern an mangelnder Konzentration im Abschluss lag, denn die Ismaningerinnen vergaben viele hochkarätige Schüsse. Mit einem Halbzeitstand von 9:13 wechselten die Teams die Seiten.

Kurz nach Wiederanpfiff konnte der Vorsprung erstmals auf 5 Tore ausgebaut werden. Doch was dann passierte, ist keinem aus der Mannschaft so richtig klar. Es häuften sich ungenaue Pässe, Absprachefehler in der Abwehr und  es entwickelte sich eine angespannte Stimmung. Die Gastgeberinnen nutzten das konsequent aus und glichen in der 41. Minute zum 15:15 aus. Von hier an ging das Spiel hin und her, wobei die Ismaningerinnen auf der Anzeigetafel immer etwas die Nase vorn hatten. Als innerhalb von einer Minute zwei Spielerinnen der HSG die rote Karte sahen (einmal durch 3x2-Minuten und einmal direkt), hätte die Mannschaft die doppelte Überzahl ausnutzen müssen, um endgültig davon zu ziehen. Doch anders als erwartet, schafften es die Freisingerinnen auszugleichen. Als Reaktion darauf spielte das Ismaninger Team plötzlich wieder konsequenter und bedachter und schaffte es auf weniger als 5 Minuten vor Schluss auf 19:22 davonzuziehen. In den letzten Minuten zeigte sich, dass die Mannschaft so eine Situation noch nicht cool genug verwalten kann, denn in der 59. Minute erzielte Freising den Anschlusstreffer. Im Angriff vergab das Team von Coach Bernd Dreckmann jedoch das Tor und gab den Gastgeberinnen somit die Chance auszugleichen. Nach einem vereitelten Torschuss hielt die Abwehr jedoch dagegen und sicherte dem TSV Ismaning 2 Punkte.

Nach Abpfiff herrschten gemischte Gefühle – Freude über die gewonnene Partie und Enttäuschung über die Spielweise in den letzten Minuten. Nächste Woche geht es wieder zu Hause ran gegen das Team aus Ebersberg. Bis dahin gilt es in der kommenden Trainingswoche hart zu trainieren, um top vorbereitet für das Spiel am Wochenende zu sein.

Es spielten: Becker, V.Wittmann (beide Tor); Pieper (2), Köbrich, Lang (4), Kohde (8/1), Roveta (1), Rohmert (1), Filz, L.Wittmann (1), Pfründer, Pieperjohanns (1), Weber (2), Berz (2/2)