Bayernliga | Das Warten geht weiter – Herren 1 müssen nach unglücklicher 30-27 (15-12) Niederlage in Günzburg weiter auf die ersten Punkte warten…

Der kleine Haufen wackerer Isis machte sich am Samstag zum ersten von zwei Auswärtsspielen auf den Weg nach Günzburg. Die „Weinroten“ waren durchaus zufriedenstellend in die Saison gestartet und hatten nach dem etwas überraschenden Punktgewinn in Waldbüttelbrunn bei der TG Landshut, dem Vorjahreszweiten und nächsten Gegner der Ismaninger Herren, gar einen Sieg einfahren. Somit war die Mannschaft um Spielmacher Olaf Neumann gewarnt.

Trotzdem begann man die Partie, bei der lediglich drei Wechselspieler zur Verfügung standen, ziemlich zerfahren. Dazu trug auch die drastische Linie bei, die die Unparteiischen von Beginn an an den Tag legten. Bereits nach einer knappen Viertelstunde war Abwehrchef Jan Geserer in einer keinesfalls hart geführten Partie mit seiner bereits zweiten Hinausstellung zunächst zum Zuschauen verdammt.
Man Versuchte sich jedoch davon nicht aus dem konzept bringen zu lassen. Hatte man sich doch gut auf die Offensive Deckung der Gastgeber vorbereitet.

Nach holprigem Start gut herangekämpft
Wirklich abreißen musste man trotz der turbulenten Anfangsphase nie und zur Mitte der ersten Hälfte hatte man sich soweit stabilisiert, dass mann den Anschluss zum Gatstgeber herstellen konnte. Leider schlichen sich gegen Ende des ersten Durchgangs immer mehr Unkonzentriertheiten ein, sodass Günzburg beim 15-12 wieder auf drei Tore davonziehen konnte.
Nichts jedoch, was man in der Pause nicht hätte richten können..
Und so Fand Coach Eck offenbar die richtigen worte in seiner Ansprache.

Der zweite Durchgang brachte zwischenzeitlich sogar die Führung
Gestützt auf einen immer besser ins Spiel kommenden Georg Zimmermann, einen unermüdlich rackernden Olaf Neumann und einen sicheren Verwerter an der Linie, Fabian Stoiber war es zur 46. Minute endlich soweit. Man konnte den Spielstand ausgleichen. „Leider haben uns dann aufgrund unserer extrem dünnen Bank die Körner gefehlt, nochmals nachzulegen und die Führung zu festigen.“, ließ Tom Eck die letzte Viertelstunde der Begegnung Revue passieren.
Die Gastgeber wollten Ihren Saisonstart mit dem ersten Heimsieg unbedingt vergolden und legten nochmals eine Schippe drauf.
Man setze sich erneut auf drei Tore zum 28-25 ab und hielt diesen Vorsprung bis zum finalen 30-27 aufrecht.

Nun steht am kommenden Samstag um 20:00 Uhr die nächste Auswärtshürde an. Man reist zum bisher ebenfalls punktlosen Tabellennachbarn aus Landshut.
Die Niederbayern, die die vergangenen Spielzeit sensationell mit der Vizemeisterschaft abschließen konnten, haben nach einem Umbruch in der Mannschaft noch nicht in die Spur gefunden und werden sicherlich alles daran setzen, diese Serie beim Heimspiel gegen den alten Rivalen aus Ismaning zu brechen. Die Krautgemeindler hingegen, die von Spiel zu Spiel eine deutliche Entwicklung gezeigt haben sind es leid, weiter ohne Zählbares dazustehen. „Wir sind dazu in der Lage, in dieser Liga mitzuspielen, das wollen wir nun auch endlich in der Tabelle sehen. Dazu braucht es Punkte..“, lässt Abwehrchef Geserer keinen Zweifel an der Motivation seiner Mannschaft.

Aufstellung (Tore / davon 7m)
Murgg, Zimmermann (beide Tor)
Neumann (7), Prottung (1), Simon, Dietrich (1), Teschner (1), Elsinger (4), Geserer (1/1), Schmalz, Stoiber (12/7)