Bayernliga | Ismaninger Herren bei 27:21 (12:11) Niederlage in Landshut nicht auf der Höhe

Nach drei ordentlichen Auftritten, die aber allesamt noch nichts Zählbares einbrachten, reiste man am Samstag zum Tabellennachbarn nach Landshut. Und ebenso wie die Isis wollten natürlich auch die Niederbayern, die mit ihrem Saisonstart auch nicht wirklich zufrieden sein konnten, die ersten Punkte der Saison einfahren.
Und man merkte beiden Mannschaften an, dass es um einiges ging in den Köpfen der Spieler. Die Partie begann zerfahren und war zunächst von einer Hand voll Fehlwürfen und Ballverlusten auf beiden Seiten geprägt. Absetzen konnte sich jedoch trotzdem keines der beiden Teams. So dauerte es sogar bis in die 20. Minute, ehe Yannick Teschner mit seinem ersten Treffer den 5:5 Ausgleich markierte.

Anschlusstreffer kurz vor der Pause
Nach dem Ausgleich jedoch musste man auf Ismaninger Seite zu ersten Mal abreißen lassen. Die Summe an weggeworfenen Bällen war trotz ordentlicher Defensivleistung und gut aufgelegten Torleuten einfach zu hoch. Die Gastgeber konnten sich in der Folge auf 9:6 und später auf 12:9 (27.) absetzen.
Doch dann schien ein Ruck durch Gelb und Schwarz zu gehen. Das Heimteam nahm die Auszeit, die Gäste machten die Tore. Und so konnte man bis zur Pause auf 12:11 verkürzen. Zudem gab es zum Pausenpfiff noch eine Zeitstrafe für Landshut.
Gute Voraussetzungen also, das Spiel in Hälfte zwei zu drehen. Nur es kam anders: zwar konnte man bei Ballbesitz und Überzahl sofort den Ausgleich nachlegen, musste aber quasi im direkten Gegenzug einen 5:0-Lauf der Heimmannschaft einstecken und lag nach 38 gespielten Minuten mit 17:12 zurück.

An diesem Tag war nicht zu holen
Leider ließ sich die junge Mannschaft in dieser Situation zu sehr aus dem Konzept bringen. Zwischenzeitlich musste man gar einem 8-Tore Rückstand nachlaufen. Landshut nutze die Gelegenheit um am Ende noch munter durch zu wechseln. So gelang es immerhin, nochmals zum Endstand von 27:21 zu verkürzen.
Einem sichtlich getroffenen Coach Eck blieb am Ende nur festzuhalten: „Das war unsere bisher schwächste Leistung diese Saison. Dass mal schlechte Speile kommen werden, war uns klar. Dass es hier sein musste ist jedoch mehr als ärgerlich. Ich bin davon überzeugt, dass wir mit jeder Leistung aus den vorherigen Spielen, hier die Punkte mitgenommen hätten!“

Am kommenden Samstag um 19:30 Uhr begrüßt an den TSV Haunstetten in der Ismaninger Hölle Süd. Eine Mannschaft, mit der man sich im Münchner Norden immer wieder schwer getan hat. Die Mannschaft kann also lautstarke Unterstützung gebrauchen, will man doch endlich die ersten Punkte der Saison einfahren und bestätigen, dass man in diese Liga gehört.

Aufstellung (Tore / davon 7m)
Murgg, Zimmermann
Neumann (2), Donaubauer (3), Prottung (1), Dietrich (2), Teschner (3), Elsinger (4), Geserer (1/1), Schmalz (1), Stoiber (4/1)