Bayernliga 17/18 | Saisonstart der TSV-Herren in Bayerns höchster Spielklasse – langsam kribbelt es …

Die Vorbereitung auf die anstehende Bayernligasaison hätte für das Team von Coach Tom Eck kaum holpriger verlaufen können. Die wegen der extrem langen Vorsaison sowieso schon sehr knapp bemessene Vorbereitungszeit wurde durch die anfängliche mehrwöchige Hallensperre noch zusätzlich erschwert.
Dennoch konnte durch unermüdlichen Einsatz aller Beteiligten und die Unterstützung von Partnern und der Gemeinde Ismaning letzten Endes eine Lösung gefunden werden um den Trainings- und Spielbetrieb der Isis über den restlichen Sommer zu sichern.
Aufgrund der vielen rekonvaleszenten und neuen Spieler wurde über weite Strecken der Vorbereitung mit erfahrenen Spezialtrainern gearbeitet um einerseits ein gemeinsames Training aller Spieler zu ermöglichen und andererseits den allgemeinen Fitnesslevel den gestiegenen Anforderungen der Bayernliga anzupassen :
Mit Vicky Wenz wurde über zehn Wochen intensiv an der Fitness und den läuferischen Fähigkeiten der Mannschaft gearbeitet. Man sollte meinen, so mancher Spieler kannte nach der ersten Phase der Vorbereitung Tartanbahn und Kunstrasen besser als sein eigenes Zuhause.
Ingemar Pohl, der aufgrund beruflicher Verpflichtungen als Spieler nicht mehr zur Verfügung steht, erklärte sich bereit, das Team in der Vorbereitung im Bereich der Athletik zielgerichtet zu unterstützen und gleichzeitig einen Nachfolger auszubilden. Dieser wurde mit Stefan Weißenberger gefunden, einem ehemaligen Ismaninger Spieler, der beruflich ebenfalls in diesem Bereich tätig ist.
Zu guter Letzt konnte man in diese Jahr auf eine neue Ressource zurückgreifen. Ein herzliches Dankeschön geht auf diesem Weg an Jan Greger, seines Zeichens selbst ehemaliger Handballer, Physio Therapeut und Cross Fit Trainer, der sich bereit erklärt hat, beim letzten Schliff in den Bereichen Kraft und Fitness tatkräftig mitzuwirken.
Somit bleibt als Resümee zur Vorbereitung, dass trotz aller Widrigkeiten einiges bewegt wurde, um die Mannschaft möglichst gut präpariert in die Saison zu schicken.

Mannschaft hat sich verändert
Neben den Voraussetzungen und Anforderungen hat sich auch das Gesicht der Mannschaft verändert. Einige Abgänge zum Ende der vergangenen Saison und nicht zuletzt der kurzfristige verletzungsbedingte Ausfall von Kreisläufer Julian Lauer zwangen die Verantwortlichen zum Handeln. „Es ist natürlich extrem tragisch, dass bei Julian eine alte Verletzung letztendlich dazu geführt hat, dass er die Handballschuhe an den Nagel hängt“, schaut Coach Eck wehmütig auf den Ausfall seines Spielers zurück.
Jedoch stehen den Abgängen auch gute Neuzugänge gegenüber.
Vom Landesligisten Ingolstadt konnte Olaf Neumann in die Krautgemeinde gelotst werden. "Ole" ist im Rückraum zu Hause und wird mit seiner Schnelligkeit und Durchsetzungsfähigkeit für neue Impulse auf der Spielmacher-Position sorgen.
Als weiteren Neuzugang können die Isis Niko Neuhaus präsentieren. Den jungen Arzt zieht es nach Beendigung seines Studiums aus dem Unterfränkischen nach München. „Niko ist ein Shooter mit ordentlichem Zug zu Tor. Er kann im gesamten Rückraum eingesetzt werden und wird sicherlich für noch mehr Durchschlagskraft in unserem Angriffsspiel sorgen“, freut sich Eck über die Zusage von Neuhaus.
Mit Simon Lang fand ein weiterer talentierter ehemaliger Altenerdinger den Weg ins Münchner Umland. Simon hat die letzten Jahre im Jugendzentrum des Bundesligisten TBV Lemgo trainiert und befindet sich gerade in der finalen Phase seiner Reha. Somit ist zwar in den ersten Partien noch nicht mit ihm zu rechnen, sein Debüt im Ismaninger Dress steht aber bald bevor.
Auch zwei bereits bekannte Gesichter fanden ihren Weg zurück in die Hölle Süd. Mit Bene Simon stößt ein junger Spieler zum Kader, der bereits in der Jugendbundesliga in Gelb und Schwarz aufgelaufen ist. Nach einem Jahr bei seinem Heimatverein ist der entwicklungsfähige Allrounder des Studiums wegen nach München gezogen. So war es nur logisch, seine Schuhe wieder in Ismaning zu schnüren.
Der zweite Bekannte, der zurück in den Münchner Norden gefunden hat, ist Georg Zimmermann. "Schorsch" hatte bereits zu Beginn der vergangenen Spielzeit in Ismaning ausgeholfen als akuter Notstand auf der Torwartposition herrschte. In diesem Jahr wird Schorsch nun gemeinsam mit Franz Deimel und Josch Murgg das etatmäßige Torhütergespann bilden.
Weiterhin konnte für die vakante Kreisläuferposition mit Florian Elsinger ein junger, jedoch Bayernliga erfahrener Spieler von der Ismaninger Spielweise überzeugt werden, der bereits in seiner Jugendzeit zwischenzeitlich in Ismaning spielte und den es nun nach Beendigung seines Studiums berufsbedingt zurück nach München zieht.
Zudem fanden auch zwei Nachwuchstalente den Weg nach Ismaning. Daniel Werner wechselt aus Friesenheim, Marc Linke aus Ebersberg in die Krautgemeinde. Beide sind jung und haben gutes Potenzial. Sie werden mit der ersten Mannschaft trainieren und anfangs Spielpraxis in der Reserve sammeln.
Auch das Trainerteam um Tom Eck konnte neben Stefan Weißenberger weiter verstärkt werden. Den Platz als Torwarttrainier teilen sich mit Hansi Schmidbauer, der bereits selbst als Aktiver die Schuhe für den TSV geschnürt und Bayernligaluft geschnuppert hat, und Michi Reinhardt, der u.a. in der Regionalliga für Fürstenfeldbruck auflief, zwei äußerst erfahrene und versierte Kräfte. Beide haben sich auf die Fahne geschrieben, das Ismaninger Torwartspiel weiter zu optimieren.

Die Lage der Bayernliga
Nachdem es zum Ende der abgelaufenen Saison keinen bayerischen Absteiger aus den 3. Ligen des DHB gab, mussten sich daraufhin lediglich zwei Mannschaften aus Bayerns höchster Spielklasse in die Landesligen verabschieden. Zudem tritt der überragende Aufsteiger vom HC Erlangen II zukünftig in der 3. Liga Ost an.
Neben den Isis sind der TSV Rothenburg und der TSV Ottobeuren als Aufsteiger neu in Bayerns höchster Spielklasse. Die übrige Zusammensetzung der Liga hat sich seit dem letzten Gastspiel der Gelb-Schwarzen in der Oberliga kaum verändert. So trifft man in diesem Jahr im Gros auf gestandene Mannschaften, die ein ums andere Wochenende keine großen Fehler der jungen Mannschaft von Coach Eck erlauben werden.

Zum Start nach Friedberg
Und gleich zum Start am Samstag, 16.09.2017 um 20:00 Uhr wartet ein echter Härtetest auf das neu formierte Isi-Team. Der TSV Friedberg mit selbstgestecktem Ziel Wiederaufstieg in die Regionalliga ist eine der erfahrenen Mannschaften, die sicherlich einen Sahnetag aller Beteiligter auf Ismaninger Seite erfordern, um etwas Zählbares zurück in den Münchner Norden zu nehmen.
Das erste Heimspiel bestreitet man dann bereits eine Woche später gegen einen der sicherlich stärksten Kontrahenten und Topfavoriten in der Liga, die DJK Waldbüttelbrunn. Die Würzburger Vorstädter sind seit Jahren in der Spitze Bayerns beheimatet und wollen nach ein paar schwächeren Jahren in dieser Spielzeit einen erneuten Angriff auf den Sprung in die 3. Liga nehmen.
Trotz holpriger Vorbereitung und einiger noch nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte und Möglichkeiten befindlicher Spieler freut man sich in Ismaning auf die neue Saison und ist bereit, die erfolgreiche Arbeit des vergangenen Jahres zu bestätigen und den Klassenerhalt ins Visier zu nehmen.

Kader
Josch Murgg, Franz Deimel, Georg Zimmermann (Tor)
Olaf Neumann, Lukas Donaubauer, Janik Prottung, Dominik Langer, Benedikt Simon, T. Stoiber, Niko Neuhaus, Daniel Dietrich, Florian Nortz, Yannick Teschner, Alex Deimel, Florian Elsinger, Simon Lang, Christoph Kellner, Jan Geserer, Christopher Schmalz, Markus Mundl, F. Stoiber, Marcus Rehnert, Daniel Werner, Marc Linke.

Trainer: Thomas Eck
Tw-Trainer: Hansi Schmidbauer, Michael Reinhardt