Besser spät als nie - Damen 1: Haunstetten besiegt Haunstetten – 2 Punkte für Ismaning

Dieses Wochenende fragte sich sicher der ein oder andere Zuschauer beim Betreten der Haunstettener Halle, ob es nicht doch das eine oder andere Bier zu viel war am Abend zuvor. Denn zum Anpfiff standen vermeintlich zwei Haunstettener Mannschaften auf dem Platz. Die Lösung ist jedoch einfach. Kurz vor dem Spiel mussten unsere Damen erschrocken feststellen, die Trikots waren zu Hause geblieben. Und da die Idee einfach in Thermos zu spielen verständlicherweise nach kurzem Überlegen wieder verworfen wurde musste ein Alternativplan her. Daher möchten wir uns an dieser Stelle nochmals bei Haunstetten bedanken, die uns ihren Ersatztrikotsatz zur Verfügung stellten.

Nach diesen leichten Startschwierigkeiten waren die Mädels doppelt motiviert ein starkes Spiel auf die Platte zu bringen. Außerdem hatte man sich im Hinspiel vor nicht mal zwei Wochen in Ismaning in den letzten Minuten eine 9 Tore Führung vom Brot nehmen lassen, also war trotz des Siegs noch eine kleine Rechnung offen. Aber auch Haunstetten wollte dem Heimpublikum zeigen was sie können und so gestaltete sich das Spiel durchgehend sehr ausgeglichen. Bis zur Halbzeit konnte sich keine der Mannschaften mit mehr als zwei Toren absetzen. Die Isis zeigten zwar ein schönes Zusammenspiel im Angriff und schafften vor allem durch Kathrin Tischler immer wieder den Durchbruch zum Tor, jedoch vergaben die Damen in der ersten Spielhälfte oft gute Chancen, weshalb sie nach 30 Minuten mit 12:10 zurücklagen.

In der Halbzeit gab es dann die motivierende des Trainers, welche offensichtlich ihre Wirkung fand. Denn zurück auf der Platte stellten die Ismaninger Damen ein Abwehrbollwerk hin. Nach einem 0:3 Lauf der Damen war der Rückstand aus der Halbzeit wieder aufgeholt. In der 42. Minuten erkämpften sich Ismaningerinnen dann schließlich durch Melanie Leitl die Führung., welche sie für den Rest des Spiels auch nicht mehr hergaben. Aus der kompakten Abwehr heraus, welche in der gesamten zweiten Spielhälfte nur 7 Feldtore zuließ, ging es mit Tempo nach vorne und auch die Abschlüsse saßen endlich. So endete das Spiel Haunstetten gegen Haunstetten am Ende mit 23:20 für Ismaning. Für Flo Bamberger war dies das zweite Ostergeschenk dieses Jahr. Denn pünktlich zum spielfreien Wochenende kam sein Sohn Fabian auf die Welt. Dazu möchten wir ihm und seiner Freundin nochmals herzlichst gratulieren!


Am Wochenende steht nun das letzte Spiel der Saison und damit auch das letzte Spiel der Mannschaft mit Flo als Trainer an. Daher ist das Team besonders motiviert nochmals ein grandioses Spiel auf die Platte zu zaubern und hofft auf die zahlreiche Unterstützung der Fans. 

Es spielten: Vroni Wittmann, Henriette Leicher (beide Tor), Franziska Lang (3), Elena Kohde (1), Lisa Frank (5/4), Fernanda Roveta, Melanie Leitl (1), Kathrin Tischler (8), Lara Wittmann (2), Verena Kölzer (1), Lotta Rohmert, Melanie Egelseder, Verena Weber (2)