Breiter Kader beschert Herren 1 Auswärtssieg

Ismaning sichert sich die nächsten zwei Punkte und besiegt den bis dahin noch ungeschlagenen Tabellennachbarn HSG Lauf/Heroldsberg in torreicher Partie. Trainer Ilg mit der Performance seiner Spieler zufrieden.

Die Vorzeichen standen nicht gut. Nachdem man im letzten Spiel eine Niederlage in Simbach hinnehmen und das Spiel gegen den TV Altötting verschoben werden musste, hatte man unmittelbar ein nicht minder schwieriges Spiel vor der Brust. Die Gastgeber aus Lauf/Heroldsberg waren noch ungeschlagen und in heimischer Halle mit reichlich Selbstvertrauen, den Fans im Rücken und der Favoritenrolle ausgestattet. Noch dazu musste man leider auf die Künste des pfeilschnellen Allrounders Schwetz verzichten, der nach einer starken Leistung vergangene Woche dem Trainerduo Ilg/Nortz nicht zur Verfügung stand.

Dennoch starteten die Ismaninger ordentlich in das Spiel. Insbesondere Rückraumspieler Teschner war offensiv kaum zu stoppen und trug sich gleich zu Beginn in den ersten elf Spielminuten fünffach in der Torschützenliste ein. Mit insgesamt sieben Treffern wurde er an diesem Abend bester Torschütze der Isis. Trainer Ilg konnte ebenfalls erfreut wahrnehmen, dass man offensiv konzentrierter ans Werk ging als zuletzt, die Anzahl der technischen Fehler reduzierte und immer wieder freie Chancen herausspielen konnte. „Meine Spieler haben das umgesetzt, was wir ihnen an die Hand gegeben haben. Daher sind wir heute gut ins Tempospiel gekommen.“, sagte Ilg zum Start. Defensiv standen die Ismaninger allerdings nicht so kompakt und stabil wie zuletzt und daher gelang es ihnen nicht, sich absetzten zu können. Bis zur 21. Spielminute beim Spielstand von 14:14 blieb das Ergebnis ausgeglichen, ehe sich dann die Breite im Ismaninger Kader bemerkbar machte und ein vier Tore Lauf gelang. „Ich konnte heute die Lasten auf viele Schultern verteilen. Daher hatten wir hinten raus noch ausreichend Körner, um weiter Tempo machen zu können.“, so Cheftrainer Ilg. Bis zur Halbzeit wuchs das Puffer auf eine fünf Tore Führung (16:21) an.

In der zweiten Spielhälfte gelang es den Hausherren, nochmal bis auf drei Tore Differenz heranzukommen, allerdings nicht den aus der ersten Halbzeit erarbeiteten Vorsprung ernsthaft zu gefährden. Auch die Disqualifizierung von Zobel in der 45. Spielminute konnte daran nichts mehr ändern. Mit dem 31:35 Endstand, welches Baierlein mit seinem zweiten Treffer besiegelte, fiel die Last von den Schultern der Gäste. „Über die 35 Tore auf der Habenseite bin ich heute sehr zufrieden. Die 31 Gegentreffer sind mir allerdings deutlich zu viele.“, fasst Ilg das Ergebnis sichtlich erleichtert zusammen. Dass alle Feldspieler sich in die Torschützenliste eintragen konnten, war sicherlich auch ein Grund zur Freude, der man auf der Heimreise Ausdruck verleihen konnte. Dass es auch dem Busfahrer so gut gefiel, dass er noch eine Extrarunde drehen wollte, nahm ihm an diesem Abend gewiss auch keiner übel.

Damit haben die Isis in der Tabelle wieder einen Platz gut gemacht und konnten am direkten Kontrahenten, der Spielgemeinschaft Lauf/Heroldsberg, vorbeiziehen und sich so den zweiten Platz sichern. Nächstes Wochenende dürfen die Männer um Kapitän Elsinger dann wieder in eigener Halle gegen den Fünftplatzierten TSV Sauerlach ran, welcher mit einem deutlichen Sieg gegen Altötting mit reichlich Selbstvertrauen anreisen wird. Anpfiff ist am kommenden Samstag, den 13. November um 19:30 Uhr im Anschluss an das Spiel der Damen I in der Isarena. Aufgrund der aktuellen Lage gilt in der Isarena ab sofort 3G-Plus. Weitere Informationen dazu sind auf der Homepage zusammengetragen.

Kader: Mayr, Miranda-Jahn (beide Tor), Teschner (7 Tore), Notz (6/4), Mannel (5), Mansare, Neubauer, Udovicic (je 3), Baierlein, Nickel (je 2), Elsinger, Simon, Höge, Zobel (je 1)

Foto: Barbara Dreyer