Damen 1: 50 Minuten Mäkeln auf hohem Niveau

Vor den letzten zwei Spielen in der Rückrunde stand am Sonntag für die Damen 1 erstmal das verbliebene Spiel aus der Hinrunde an, das auf Anfrage der Mannschaft aus Haunstetten verlegt wurde. Zu ungewohnter Zeit und mit dezimiertem Kader (Kathi Tischler und Sabi Eglseder fielen zusätzlich zu den Langzeitverletzten Rosi Hascher und Patti Filz kurzfristig aus) startete die Partie am Sonntagnachmittag vor unerwartet vielen Zuschauern.

Das erste Tor konnten die Isis nach einem schön herausgespielten Rückraumwurf gleich für sich verbuchen. Veri Weber traf innerhalb der ersten 6 Minuten gleich 3 Mal für ihr Team und dank einer soliden Abwehr stand es nach 7 Minuten 6:2 für die Gastgeberinnen. Den Vorsprung hielten sie auch bis das Trainerteam der Gäste in der 17. Minute beim Spielstand von 10:6 eine Auszeit nahm. Daraufhin mussten die Ismaningerinnen im Angriff mehr für ihre Chancen, die dann oft leider nicht genutzt wurden, arbeiten. Bis zur Halbzeit kämpften beide Mannschaften in Angriff und Abwehr verbissen und mit einem weiteren Tor von Veri Weber zwei Sekunden vor Schluss endete die erste Halbzeit mit 16:11.

In seiner Halbzeitansprache hatte Trainer Flo Bamberger für seine Spielerinnen natürlich noch ein paar Verbesserungsvorschläge auf Lager, aber wie er stets betonte: „Das ist Mäkeln auf hohem Niveau, trotzdem jetzt weitermachen in der zweiten Hälfte.“

Die zweiten 30 Minuten begannen und die Isis sahen sich einer neuen Herausforderung gegenüber, einer offensiven Abwehr der Gäste; das bedeutet sich mehr ohne Ball bewegen und die Lücken angreifen. Das funktionierte nach einigen personellen Umstellungen auch einigermaßen und die Gastgeberinnen setzten sich, auch durch einen gehaltenen 7-Meter durch Henni Leicher, Tor um Tor ab bis sie 10 Minuten vor Schluss 9 Tore in Führung waren (28:19). Was dann passiert ist, darüber möchte das Team lieber einen Mantel des Schweigens breiten. Die Ausfälle von Lara Wittmann und Fer Roveta, die bei einer Aktion unglücklich zusammenprallten und beide Cuts davontrugen, taten sicherlich ihr Übriges. Beim Stand von 31:29 pfiffen die beiden Unparteiischen schließlich das Spiel ab. Positiv zu erwähnen sind letztendlich Veri Weber sowie Mel Leitl mit ihren jeweils 6 Treffern und Lisa Frank’s 100 prozentige 7-Meter-Quote.

Danke noch Terry Pfründer, die sich wenige Stunden vor dem Spiel bereit erklärte für die kranke Sabi Eglseder einzuspringen.

In den kommenden zwei Wochen steht erstmal Regeneration und dann die Vorbereitung auf das nächste Spiel, das Rückrundenspiel in Haunstetten, an.

Es spielten: Leicher, V.Wittmann (beide Tor); Kölzer (3), Lang, Kohde (3), Frank (5/6), Roveta, Rohmert, Leitl (6), Weber (6), L.Wittmann (1), Pfründer, Eglseder, Stumpf (1)