Damen 1: David gegen Goliath

Am Samstag trafen die Damen 1 des TSV Ismaning auf den Tabellenführer aus Dachau. Nachdem man das Hinspiel in der eigenen Halle deutlich mit 15:30 verloren hatte, wollten die Isis diesmal zeigen, dass sie deutlich mehr draufhaben.

Der Start in die Partie war sehr ausgeglichen und so kam es zu einem Schlagabtausch, bei dem sich weder die eine, noch die andere Mannschaft richtig absetzen konnte. Mit dem 9:6 erarbeitete sich Dachau erstmals eine 3 Tore Führung, die durch kleine Unkonzentriertheiten seitens des TSVs geschahen. Dennoch konnten sich die Ismaninger wieder auf ein 9:8, durch die Treffer von Lara Wittmann und Lisa Frank, heranarbeiten. Nichtsdestotrotz setzte sich der ASV erneut ab und letztendlich ging man mit einem Spielstand von 14:11 in die Halbzeitpause.

Mit dem Vorsatz den Dachauern hier nichts zu schenken, nachdem man in der ersten Halbzeit gut mitgehalten hatte, starteten die Isis mit einem 2:7 Lauf in der 2. Hälfte und führten in der 37. Minuten mit 16:18. Leider schwächte eine 2min Strafe von Franzi Lang das Team, was die Dachauer sofort bestraften und wieder die Führung übernahmen. Diesmal schafften die Ismaninger es leider nicht mehr das Spiel wieder zu drehen und die Dachauer behielten die Führung bis zum Ende.

So mussten sich die Ismaninger mit 33:26 geschlagen geben aber können dennoch stolz auf ihre Leistung in den ersten 45min sein.

Es spielten: Henriette Leicher, Vroni Wittman (beide Tor), Vero Kölzer(1), Sabi Eglseder, Franzi Lang(4), Ella Kohde(1), Lisa Frank(5/4), Fer Roveta(2), Lotta Rohmert(2), Melli Leitl(1), Kathi Tischler(3), Lara Wittmann(7), Franzi Stumpf