Damen 1: Spielbericht gegen HSG Freising-Neufahrn

Heimserie der Damen I bleibt auch gegen Freising-Neufahrn bestehen

Am Samstag traten unsere Damen gegen die HSG Freising-Neufahrn an und im Gegensatz zu den letzten Spielen konnte man fast wieder auf den kompletten Kader zurückgreifen. Unsere Damen starteten gut ins Spiel, was vor allem an einer konzentrierten Abwehr zuzuschreiben ist, in der man sich die Sicherheit für den Angriff holte. In den ersten 10 Minuten holte Freising sich 3 von 4 Toren über etwas glückliche 7-Meter-Tore (Vroni parierte zwei davon und wir mussten jeweils im Nachwurf das Tor hinnehmen), während die Isis sich vorne im Angriff immer wieder in die Lücken Freisinger Abwehr warfen, um ihrerseits Strafwürfe zu bekommen oder Tore zu erzielen. Ein 3:0 Lauf zwischen der 25. und 27. Minute bescherte den Ismaningerinnen einen kleinen Vorsprung von 12:8. Bis zur Halbzeit schlichen sich allerdings in Abwehr und Angriff kleine Fehler ein, was den Domstädterinnen ermöglichte auf 13:11 aufzuholen.

Die Halbzeitansage war deutlich: in der Abwehr weiter arbeiten, besser absprechen und Bälle erobern. Die Vorgaben wurden weniger gut umgesetzt als erwünscht und unsere Gäste glichen in der 37. Minute zum 14:14 aus. Anders als im letzten Spiel behielten unsere Damen den Kopf oben und zogen mit einem 6 Tore Lauf, trotz zwischenzeitlicher Unterzahl, davon. Doch auch die Freisingerinnen gaben nicht auf und es entwickelte sich ein munteres Handballspiel mit einigen sehenswerten Aktionen offensiv wie defensiv. In der letzten viertel Stunde zahlte sich die konzentrierte Abwehrarbeit aus und die Ismaningerinnen gewannen immer wieder Bälle, die teilweise erfolgreich schnell nach vorne getragen wurden. Dieses schnelle Spiel zeigte seinen Effekt auf die Abwehr der Gäste, die zunehmend müder wurden. Positiv ist auch, dass man auch in den Unterzahlsituationen gut in der Abwehr stand und wenig Tore zuließ. Bis zum Endstand von 27:24 gaben unsere Damen die Führung nicht mehr aus der Hand und bauen ihre Heimserie weiter aus. Diese gilt es in der kommenden Woche gegen den starken Tabellenführer aus Dachau zu verteidigen.

An dieser Stelle noch Danke an Ute, die die ausgefallende Henni im Tor ersetzte.

Es spielten:

Becker Ute, Wittmann Veronika, Weber Verena (1), Lang Franziska (1), Hascher Rosmarie (6/4), Kohde Elena (2), Roveta Fernanda (4), Rohmert Lotta (3), Leitl Melanie (1), Tischler Kathrin (5), Filz Patrizia, Hennig Simona, Eglseder Melanie, Stumpf Franziska (4)