Damen 1 verlieren in Günzburg

Vergangenen Samstag ging es für die Damen 1 zum Liganeuling nach Günzburg, der gut in die Bayerliga gestartet und Tabellennachbar der Isis war. Bereits im Vorfeld stand fest, dass dieses Spiel eine harte Nuss werden würde, denn es trat nur eine Rumpftruppe von 10 Spielerinnen (verstärkt von Torwarttrainerin Ute Becker – danke an dieser Stelle) beim VfL an, waren doch einige Teammitglieder anderweitig verpflichtet (Arbeit, DHB, etc.) oder von Verletzungen an den Spielfeldrand gezwungen.

Die Isis starteten, trotz wiederholt ungewohnter Abwehrformation, gut in die Partie und konnten bis zur 14. Minute (6:5) immer den Anschluss an die Gastgeberinnen halten. Doch die Mannschaft bekam die Torscorerin der Günzburger nicht unter Kontrolle und obwohl die Ismaningerinnen versuchten ihre Abwehr dahingehend anzupassen, kamen ihre Gegnerinnen immer wieder zum Torerfolg. Zusätzlich dazu störte die sehr offensive Abwehr der Günzburger das Angriffsspiel der Isis. Fünf Minuten vor Halbzeitende lag die Mannschaft schon mit 5 Toren im Hintertreffen, aber dank guter Rückraumaktionen konnte bis zum Pfiff auf den Stand von 16:13 verkürzt werden.

In der Halbzeit lobte Coach Bernd Dreckmann die Einstellung und den Kampfgeist seines Teams und rief seine Mannschaft dazu auf mit diesen Emotionen in der zweiten Hälfte aufzudrehen. Doch nach ein paar unglückliche Situationen ließen einige Spielerinnen ihre Köpfe hängen und nun zeigten sich die Nachteile, die sich mit wenigen Wechselmöglichkeiten ergeben. Ganze 10 Minuten schienen nur die Damen des VfL Günzburg wach und aufmerksam auf der Platte zu stehen, weshalb sie auf 7 Tore davonzogen. Nachdem die Gastgeberinnen nach einigen Gegenstößen ihre Führung auf 31:20 ausgebaut hatten, probierten die Isis neue Angriffs- und Abwehrformationen aus, die immerhin dazu führten, dass sie innerhalb der letzten 8 Minuten nur noch ein Gegentor kassierten. Beim Spielstand von 32:22 pfiffen die Unparteiischen das Spiel ab.

Dieses Spiel war sicherlich keine Galavorstellung der Ismaningerinnen, aber ein paar Lichtblicke gibt es hinsichtlich dieser unnötig hohen Niederlage trotzdem. So konnten die Isis ihre Wurfquote im Vergleich zum letzten Spiel steigern und Lisa Frank machte ihr erstes Spiel nach Verletzung.

Nun geht es nächste Woche gegen den dritten Aufsteiger in Folge, denn die Damen müssen am Sonntag in Ebersberg antreten.

 

Es spielten: Becker, V.Wittmann (beide Tor), Kohde (1), Frank (1), Rohmert (9), Leitl (3), L.Wittmann (1), Pfründer (2), Pieperjohanns (1), Berz (3/1), Stumpf (1)