Damen 2 verlieren 34:28 in Salzburg

Wie bereits beim Heimspiel gegen den TSV Allach, mussten die Damen 2 des TSV Ismaning auch im letzten Spiel des Jahres auf Michaela Tiesler, Sabrina Busch (beide nach wie vor verletzt) und Simona Hennig (Klausurenphase) verzichten. Zwar konnte Nina Hennig nach längerer Pause wieder angreifen, die übrigen Ausfälle konnten jedoch - im Gegensatz zum erwähnten Heimspiel am Wochenende zuvor – für die Partie in Salzburg nicht kompensiert werden, und so trat man mit einem dezimierten Kader und ohne Torwart die Auswärtsfahrt nach Salzburg an.

Obwohl man sich vor Spielbeginn vornahm, sich nicht allzu sehr von den äußeren Umständen beeinflussen zu lassen, erwischten die Damen des TSV Ismaning einen denkbar schlechten Start in die Partie. Im Angriff scheiterten die Ismaninger Damen sowohl an der gegnerischen Torfrau, als auch an den eigenen technischen Fehlern und in der Abwehr bekam man vor allem die halb linke Angriffspielerin Veronika Wöhrl - welche mit 14 Toren erfolgreichste Schützin der Partie war - nicht in den Griff. So stand es in der 10. Spielminute bereits 6:0 für die Gastgeberinnen aus Salzburg. Den ersten Treffer konnten die Isis erst in der 11. Spielminute verbuchen und man tat sich weiterhin schwer in die Partie zu finden. Die Gäste aus Ismaning mussten sich ihre Tore hart erkämpfen, wohingegen die Damen aus Salzburg zu einfach erfolgreich zum Torabschluss kamen (14:6, 23. Spielminute). Erst gegen Ende der ersten Halbzeit konnten die Ismaninger Damen ihr Potential zeigen und durch die erfolgreichen Torabschlüsse von Janine Kuper und Lisa Felsner schaffte man es mit einem 6-Tore Lauf auf 14:12 zu verkürzen. Der Salzburger Trainer reagierte mit einem Time-Out auf die Aufholjagd der Gäste, und in der letzten verbleibenden Spielminute der ersten Halbzeit kamen die Damen des SHC Salzburg anschließend noch zweimal erfolgreich zum Torabschluss, sodass man beim Stand von 16:12 in die Halbzeitpause ging.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schafften die Ismaninger Damen es nochmal kurz an die Aufholjagd der ersten Halbzeit anzuknüpfen und wieder auf zwei Tore zu verkürzen (16:14, 33. Spielminute), doch diesen Spielstand konnten die Ismaninger Damen nicht länger halten. Wie schon zu Beginn der Partie kamen die Salzburger Damen zu einfachen Torabschlüssen und so war es nun ein 5-Tore Lauf auf Seiten der Gastgeberinnen, durch den die Ismaninger Damen zwischenzeitlich sogar mit 10 Toren ins Hintertreffen gerieten (27:17, 44. Spielminute). Trainer Miladic versuchte seine Spielerinnen mit einem Time-Out nochmal wach zu rütteln, was an diesem Tag jedoch nicht gelang. Als dann auch noch Nina Hennig und Janine Kupfer verletzt vom Spielfeld gehen mussten, war das Spiel gelaufen. Zwar konnte man am Schluss noch etwas Ergebnis Korrektur betreiben, mehr war an diesem Tag für die Damen 2 des TSV Ismaning jedoch nicht drin und so endete die Partie 34:28 für Salzburg.

Nun gilt es zu hoffen, dass die Verletzungen im Team nicht allzu schwer ausfallen, sodass man möglichst bald wieder auf den vollständigen Kader zurückgreifen kann. Für die Damen 2 des TSV Ismaning geht es am 11.01.2020 in eigener Halle im letzten Spiel der Hinrunde gegen den momentan Tabellendritten TS Jahn München.

Auch die zweite Damenmannschaft bedankt sich bei allen Unterstützern und Fans, und wünscht ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Es spielten: Nina Hennig (2), Jana Krohmer, Annalena Cubera (1), Selina Becker (1), Janine Kupfer (5/1), Marina Schwer (3), Sina Metzker (5), Lisa Felsner (8/2), Kristin Wimmer (3).