Damen 2 verliert in letzter Minute gegen TSV Brannenburg (27:26)

Am vergangenen Samstag machte sich das Team Schee auf den Weg zum letzten Saisonspiel im Jahr 2022. Mit dem Bus reiste man in das verschneite Brannenburg, die zu diesem Zeitpunkt auf dem dritten Platz der Liga standen.

Hoch motiviert und mit festem Siegeswillen starteten die Ismaninger Damen in die Partie. So begann das Kopf-an-Kopf-Rennen, in welchem sich keine Mannschaft mit mehr als einem Tor absetzen konnte. Erst in der 16. Minute gelang es den Isardevils mit drei Toren in Vorsprung zu gehen (5:8). Endlich konnte das Team Schee zeigen, welches Potenzial in ihnen steckt und dem Publikum ein schönes Handballspiel präsentieren. Die Leistung der letzten Spiele konnte in dieser Partie deutlich ausgebaut werden und es passierten kaum Konzentrationsfehler. Im Angriff konnte man durch schöne Zusammenspiele endlich auch beweisen, dass man torgefährlich ist. Der 2-Tore-Abstand wäre sicherlich ohne eine sehr gute Abwehrleistung bis zur Halbzeit nicht haltbar gewesen. So gingen die Mannschaften mit einem Halbzeitstand von 12:14 in die Kabinen.

Die Ansage der Trainerinnen war deutlich: Nicht nachlassen und sich auf den Erfolgen der ersten Halbzeit ausruhen. Der Gegner ist nach wie vor ebenfalls hoch motiviert das Spiel zu drehen.

Dies konnte zu Beginn der zweiten Halbzeit leider nicht umgesetzt werden. Aufgrund fehlender Absprachen konnte nicht an die Abwehrleistung und durch den fehlenden Zug zum Tor konnte auch im Angriff nicht an die Leistung der ersten Halbzeit angeknüpft werden. So kam es, dass die Heim-Mannschaft die Führung übernahm und sogar zur 47. Minute den Abstand auf drei Tore ausbauen konnte (23:20). Das Team Schee sammelte daraufhin nochmal alle Kräfte und Motivation und konnte auf ein unentschieden verkürzen. Daraufhin folgte erneut ein Kopf-an-Kopf-Rennen, welches das Team Schee in der letzten Minute durch einen abgefälschten Freistoßwurf verloren hat.

Nichts desto trotz, war dies nach langem einmal wieder eine Partie, in welcher der starke Teamzusammenhalt und das Potenzial jeder einzelnen Spielerin sichtbar wurde. So war man zwar traurig um die nicht eingesammelten Punkte, aber dennoch stolz auf die Leistung, die man in dieser Partie abrufen konnte.

Als Ausklang dieses Spieltages ging es im Anschluss mit dem Bus zur Weihnachtsfeier in den Birkenhof. Nun heißt es Kräfte sammeln und sich über die Winterpause zu regenerieren.

Das Team Schee möchte sich noch einmal ganz herzlich bei allen Fans bedanken, die das Team in diesem Jahr unterstützt haben. Wir wünschen allen schöne Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

Es spielten: Wimmer (Tor), Brosig (1), Hascher, Lisa Felsner (4), Lutz (6), Sophie Pramberger (1), Steinkohl (1), Rudolf (6), Blask, Bauer, Jörges (5), Müller (1), Spiegelberger (1)