Damen 3: TSV Ismaning - TuS Traunreut 27:23 - Ismaning gewinnt das Spiel der Tabellennachbarn nach wieder gefunden Kampfgeist.

Die Isis starteten gut und nach 8 Minuten hieß es 5:2. Doch dann folgte ein offener Schlagabtausch bis zur Halbzeit da die Isis unkonzentrierter waren. Die Abwehr funktionierte abermals nicht, die normalerweise das Paradestück der Mannschaft ist. Man ging deshalb mit einem 2-Tore-Rückstand 13:15 in die Pause.

Die Halbzeitansprache war sehr deutlich.

Man sollte sich auf seine eigenen Stärken besinnen und mehr miteinander sprechen und aushelfen. Das Laufen ohne Ball wird gefordert, damit sich auch der Gegner nicht in der Abwehr ausruhen kann.

Das Team wollte den Sieg und so gingen Sie mit erhobenen Hauptes in die 2. Halbzeit und setzten das um, was von Ihnen gefordert wurde.

Selbst durch viele nicht nachvollziehbare Zeitstrafen und Entscheidungen des Schiedsrichters spielte man füreinander und miteinander. Die Mannschaft lies sich nicht aus der Ruhe bringen und erzielte schön herausgespielte Tore.

Nach 45 Minuten war klar, dass Sie sich den Sieg nicht mehr nehmen ließen.

Natti und Brosig belebten die Außenpositionen durch 9 Tore, die der Rückraum mit Fischi und Julia durch viel Bewegung für sie ermöglichten.

Melly fand durch ihre quirlige Spielweise zu ihrer gewohnten Form und wirbelte den Ball gleich 8 mal hinter die Linie.

Schön, dass auch Sophia Krabichler die Damen III verstärkt und zum Handball zurück gefunden hat.

Ebenfalls erfreulich, Lisa Lutz, die nach zwei Bandscheiben-OP’s sich das gelbe Trikot überstreifte, um wenigstens 7 m zu werfen. Leider fehlte ihr hierzu noch das Zielwasser.

Nach 60 Minuten durften sich die Isis über ihre geschlossene Mannschaftsleistung freuen.

 

Mit den 2 Punkten im Sackerl gehen die Mädels in eine 14tägige Pause und hoffen, dass beim nächsten Heimspiel am 16.12. gegen SV Bruckmühl das Schleiferl noch zum Sackerl dazu kommt.

 

Es spielten: Marina Zeisl, Lisa Lutz, Luisa Müller, Stefanie Felsner (3), Carina Reiter (2), Julia Steinkohl (4), Manuela Brosig (3), Nattijaa Jörges (6), Sophia Krabichler, Sara Lutz (1), Melanie Thee (8/3)