Der Rekordmeister kommt nach Ismaning

Es ist der FC Bayern München des Frauenhandballs, der HC Leipzig. Und der Championsleague-Teilnehmer und deutsche Rekordmeister kommt nach Ismaning. Und das nicht zu einem Freundschaftsspiel, sondern zum Achtelfinale im diesjährigen DHB-Pokal-Wettbewerb. Während es für den Gast aus Leipzig nur eine Durchgangsstation zum FinalFour sein soll, ist die Runde der letzten 16 für die Isis absolutes Neuland. Den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte machte der TSV nach Verlängerung in Ottersweier perfekt, damals unter dem Interimstrainerduo Lena und Ute Becker. Mittlerweile hat Bernd Rösch in Ismaning das Sagen und auch er weiß, dass ein schier übermächtiger Gegner in der Realschulturnhalle seine Visitenkarte abgeben wird. Der Leipziger Kader ist gespickt mit deutschen und ausländischen Nationalspielerinnen und der HC hat angekündigt die Reise nach Oberbayern in Bestbesetzung anzutreten. Realistisch betrachtet, kann es für das junge Ismaninger Team nur darum gehen, sich so gut wie möglich aus der Affäre zu ziehen und das Spiel zu genießen, es wird für jede der "Isis" ein absolutes Highlight im Handballer-Leben werden.

Damit möglichst viele Handballfans der Partie beiwohnen können, ist das Spiel auf Freitag, 25. Januar vorverlegt worden. Der TSV rechnet mit einem vollen Haus, Spielbeginn ist um 20 Uhr.