Deutscher Meister im Beachhandball - affengeil!

„Die Brüder“ des TSV Ismaning gewinnen die German Open. Damit hat sich das Damenbeachteam zudem für den EHF Beachhandball Champions Cup auf Gran Canaria qualifiziert.

 

Es ist geschafft. Die „Isis“ stellen das beste Beachhandballteam Deutschlands 2014. Im niedersächsischen Wildeshausen haben sich die „Brüder“ im Finale der German Open gegen die CAIPiranhas Erlangen mit 2:1 im Penaltyschießen durchgesetzt.

„Eine hervorragende Teamleistung hat uns diesen Erfolg beschert“, freut sich der Trainer Alexander Novakovic. Er betreute  zusammen mit Trainer Manfred Königsmann die Mannschaft. Leider nicht dabei war der Trainer Matze Schwer, der aber in der Vorbereitung auf dieses Turnier seinen Anteil dazu betrug.

„Wir haben nur in einem Spiel in der Vorrunde unsere Leistung nicht abrufen können.“ Großen Respekt zollt Novakovic auch den Spielerinnen, die sowohl im Halbfinale als auch im Endspiel pausieren mussten. „Ein riesiges Lob dafür. Sie haben von sich aus gesagt, es ist okay, wenn sie aussetzen.“ In jeder Partie durften nur zehn Spielerinnen eingesetzt werden.

Die „Brüder“ ist das Damenbeachteam des TSV Ismaning und besteht ausschließlich aus Spielerinnen der Jahrgänge 1995 – 98. Mit dem Erfolg bei den German Open ist der Weg für die jungen Frauen aber noch nicht beendet. Lohn dafür ist die Qualifikation für die „Königsklasse“ im Beachhandball, dem EHF Beachhandball Champions Cup, der im November auf Gran Canaria ausgetragen wird.
"Wir suchen nun dringend einen Sponsor für das Event."

Im Halbfinale hat Ismaning die „Beach Queens OWL“ ebenfalls mit 2:1 im Penaltyschießen besiegt und so das Endspiel erreicht. Dort gelang gegen die CAIPIs die Revanche für das verlorene Finale bei den Stoneline Southbeach Open Mitte Juli in Ismaning. „Das rein bayerische Finale war natürlich eine riesen Sache“, so der stolze Novakovic, der trotz der starken Mannschaftsleistung Torhüterin Magdalena Frey nochmals erwähnt. „Sie hat sowohl im Halbfinale, als auch im Finale wichtige Würfe pariert.“

Bei den Damen haben in Wildeshausen acht Teams um den Titel gespielt. Der TSV Ismaning erreichte als zweiter in seiner Gruppe hinter den „BonBonns“ aus Bonn/Köln das Halbfinale. Die weiteren Gruppengegner der „Brüder“ waren die „Bumblebee Connection“ Wildeshausen, sowie das „Strandgeflüster“ aus Minden.





Ein riesen Dankeschön geht an Grit und Carsten Gerke für die unwahrscheinlich tolle Gastfreundschaft!
Natürlich bedankt sich der neue Deutsche Meister bei STONELINE ganz herzlich. Durch euch sind solch tolle Erlebnisse möglich!