Die richtigen Lehren aus dem letzten Spiel gezogen – Damen 1 gewinnen gegen Mintraching/Neutraubling

Letzten Samstag hatten auch unsere Damen 1 endlich ihr erstes Spiel vor heimischer Kulisse. Trotz ungewohnter Zeit um 15 Uhr fanden sich viele Fans in der Halle ein, um die Mannschaft zu unterstützen.

Das Spiel startete denkbar schlecht für die Isis, die bereits nach 10 Minuten einem 1:5 Rückstand hinterherliefen und so Trainer Bernd Dreckmann dazu zwangen seine Auszeit zu nehmen, in welcher er an den Kampfgeist seiner Spielerinnen appellierte und sie zur nötigen Disziplin aufrief. Seine Worte zeigten kurzzeitig einen Effekt, denn die Mannschaft verkürzte auf 3:5. Doch schon bald schlichen sich wieder mehr Unkonzentriertheiten und somit Ballverluste ins Angriffsspiel der Gastgeberinnen ein, die die Gäste aus Mintraching für sich zu nutzen wussten. Einer starken Torhüterleistung in dieser Phase ist es zu verdanken, dann der Abstand nicht noch größer wurde. Durch den Rückhalt angetrieben wurde auch die Defensive der Ismaningerinnen immer stabiler, was den Trainer der Gegenerinnen dazu bewegte seine Auszeit zu nehmen. Mintraching spielte nun vermehrte mit zwei Kreisspielerinnen, was die Isis aber gut zu verteidigen wussten und es nun endlich schafften die gewonnenen Bälle in der ersten Welle zu verwandeln. Beim Stand von 7:10 wechselten die Mannschaften die Seiten.

So viel sich das Team für die zweite Halbzeit vorgenommen hatte, so desaströs sahen die ersten Minuten nach Wiederanpfiff aus. Nach 4 Minuten hatte sich der Rückstand auf sieben Tore (7:14) vergrößert und viele Zuschauer schrieben die Damen bereits ab. Doch nun zeigte sich, dass die Mannschaft die richtigen Lehren aus dem vorigen Spiel in Bergtheim gezogen hatte, denn sie entwickelte einen Kampfgeist, der sich sowohl im Abwehr- als auch im Angriffsspiel zeigte. Die Isis spielten nun konsequent ihre Aktionen zu Ende, was oft zum Torerfolg führte, während in der Abwehr nun beherzter zugegriffen wurde. So kamen die Gastgeberinnen 10 Minuten vor Schluss auf ein Tor ran (17:18) und die Gäste nahmen ihre Auszeit. Der Trainer appellierte an seine Spielerinnen weiterhin mit Köpfchen zu spielen und nichts zu überstürzen, man hatte ja schließlich noch 10 Minuten Zeit. Nach einem Doppelpack von Lotta Rohmert gefolgt von zwei weiteren Toren durch Kathi Tischler und wieder Lotta Rohmert schafften die Isis nicht nur den Ausgleich, sondern zogen in der 57. Minuten mit zwei Toren davon (22:20). Eine harte aber faire Abwehr verhinderte das Umschlagen der Stimmung zu Gunsten der Damen aus Mintraching und getragen von einer tollen Kulisse gewannen die Isis schließlich 23:22.

Mit 4:2 Punkten stehen die Damen nun auf Platz 4 in der Bayerliga. Nächste Woche steht der erste Heimspieltag an und zur gewohnten Zeit um 17:30 Uhr geht es gegen die HSG Fichtelgebirge. Also kommt vorbei, unterstützt alle Teams von Klein und Groß und lasst euch zur Stärkung zwischendurch einen von Michi’s Steckerlfisch schmecken.

 

Danke an dieser Stelle an Seba Scovenna, der kurzfristig als Co-Trainer für den verhinderten Till Heinrich einsprang.

Es spielten: Leicher, V. Wittmann (beide Tor); Weber, Eglseder, Lang, Kohde (1), Roveta (6), Rohmert (5), Tischler (1), L. Wittmann (2), Pieperjohanns (3), Berz (5/2), Stumpf