Erstes Spiel - erster Sieg – Damen 1 gewinnen gegen SV München Laim (25:18)

Um 17:30 letzten Samstag war es endlich wieder soweit. Auch wenn der Ablauf des Spieltags aufgrund der Corona-Regelungen, die vom Verein allerdings super umgesetzt und kommuniziert wurden, noch etwas ungewohnt war, fieberten die Spielerinnen der Damen 1 dem Anpfiff des ersten Spiels der neuen Saison entgegen. Gegner war die erste Mannschaft des SV München Laim. Der Aufsteiger freute sich wohl ebenfalls, wie im überaus lesenswerten Vorbericht der Gäste erwähnt wurde.

Nach einer kurzen, aber intensiven, Erwärmungsphase legten die Ismaningerinnen im Angriff gleich los und Elena Kohde konnte gleich das erste Tor für ihre Team erzielen. Gleich in der ersten Minute wurde ersichtlich, dass die Gäste aus München in der Abwehr sehr körperbetont spielen würden. Ein Kampf, den die Ismaninger Damen von Minute zu Minute mehr annahmen, was sich auch in einer Phase bis zur 10. Minute abzeichnete, denn dort schöpften die Unparteiischen zuerst ihr Kontingent an Verwarnungen aus und gingen anschließend dazu über, unfaire Aktionen konsequent zu ahnden. Leider konnte sich das Heimteam nicht absetzen, denn in der Abwehr fehlte nach guten Aktionen oft der letzte Schritt und die nötige Konsequenz, um den Torwurf dann doch zu verhindern. Dank einiger 2-Minutenstrafen gegen Laimer Spielerinnen, guten Angriffen und einer immer stärker werdenden Torhüterin gelang es den Ismaningerinnen sich ab der 15. Minute durch einen 3:0 Lauf auf 10:7 abzusetzen. Die Gäste aus Laim ließen aber nicht locker und kamen zur Halbzeit wieder auch ein Tor heran. Mit einem Halbzeitstand von 11:10 gingen die Mannschaften in die Pause.

Coach Bernd Dreckmann zeigte seinen Spielerinnen in der Halbzeitansprache nicht nur Verbesserungenmöglichkeiten für Angriff und Abwehr auf, sondern erinnerte sie auch daran in jeder Aktion voll durchzuziehen und nicht nachzulassen, da das Spiel noch auf keinen Fall in trockenen Tüchern war.

Im ersten Angriff nach dem Wiederanpfiff glichen die Gäste sofort wieder auf 11:11 aus und schufen somit wieder ein komplett offenes Spiel. Die noch vor der Halbzeit umgestellte Abwehrformation gewann immer mehr Sicherheit, wodurch die Ismaningerinnen nun wiederholt leichte Tore in erster und zweiter Welle erzielen konnten. Nach dem 18:14 durch Mannschaftsküken Michelle Köbrich sah sich der Trainer der Gäste gezwungen in der 44. Minute ein Time-Out zu nehmen. In der letzten Viertelstunde gelang es den Ismaninger Damen sich sukzessive weiter abzusetzen, trotz der langsam verwischenden Linie des Schiedsrichtergespanns, das nun vermehrt über Abwehraktionen der Gäste hinwegsah. Coach Bernd Dreckmann trat den Unparteiischen wohl etwas zu leidenschaftlich für seine Spielerinnen ein und handelte sich eine 2-Minutenstrafe ein. Die Mannschaft spielte trotz Unterzahl konsequent in der Abwehr, ließ in diesen zwei Minuten kein Tor und durch einen Doppelpack von Verena Weber setzte sich die Heimmannschaft zum ersten Mal auf 6 Tore ab. In den letzten Minuten mehrten sich die körperbetonten Aktionen der Gäste wieder, wodurch sich die Ismaningerinnen aber nicht verunsichern ließen, sondern sie hielten die Führung weiter. Mit ihrem 6. Tor erzielte Lotta Rohmert in einem starken Spiel den Endstand von 25:18.

Nach dem Schlusspfiff jubelten Spielerinnen und Trainer über den gelungenen Saisonauftakt. Den gelungenen Abend rundeten die Herren 1 durch ihren Sieg gegen Altenerding ab. Beide Teams sind derzeit Tabellenführer. Im Anschluss an den Spieltag ging es für die Damen 1 noch in geheimer Mission auf eine Überraschungsfeier für Youngster Michelle, die in ihren 18. Geburtstag rein feierte.

 

Es spielten: Leicher, Becker, V.Wittmann (alle Tor); Köbrich (2), Pieper (2), Kohde (6), Roveta (1), Rohmert (6), Ertel, Filz, L.Wittmann (1), Pfründer, Pieperjohanns (1), Weber (6/1)