Gelungener Einstand der Damen II in der Isararena

Nach langer Corona-Pause durften die Damen II am Samstag gegen den SV München Laim II ihr Können in der neuen Halle unter Beweis stellen. Nach einer intensiven Vorbereitung starteten die Mädels letzten Samstag vor gut gefüllten Tribünen. Trotz anfänglicher Nervosität kämpften sich die Handballerinnen in die erste Halbzeit. Es gab einen offenen Schlagabtausch, da sich keine Mannschaft mit mehr als zwei Toren absetzen konnte. Nach einem kurzen Rückstand des Team Schee`s arbeitete man sich nach und nach ins Spiel und konnte einen leichten Vorsprung ausbauen. Dies gelang vor allem durch eine immer stärker werdende Abwehrleistung, was die Folge einer Umstellung auf eine 5-1-Deckung war. So gelang es der Mannschaft zunehmender das schnelle Angriffsspiel der Laimerinnen zu unterbrechen. Das Angriffsspiel der Isis wurde ebenfalls zunehmend schneller und erfolgreicher, weshalb sich das Team Schee zur Halbzeit mit 4 Toren absetzen konnte (Halbzeitstand: 14:10). Allerdings konnten beide Mannschaften ihre Bestleistung in der ersten Halbzeit nicht abrufen. So wurden z.B. auf der Isi-Seite drei 7 Meter verworfen.

Nach der Halbzeitpause konnte das Team Schee nicht wieder an die letzten guten Minuten der ersten Halbzeit anknüpfen. Die gegnerische Mannschaft ließ nicht locker und kämpfte sich bis zur 48. Minute auf ein 19:18 heran. Trotz mehrfacher Überzahl konnten sich die Damen II nicht weiter absetzen. Hervorragende Torwart-Leistung ließ das Spiel jedoch nicht kippen. Das Kopf-an-Kopf-Rennen setze sich auch in der zweiten Halbzeit fort und so blieb es bis zum Schlusspfiff spannend. Am Ende machte sich die gute Kondition der Isis bemerkbar, was unter Anderem ermöglichte sich auf einen Endstand von 24:21 abzusetzen.

Fazit: Gutes und spannendes Spiel von beiden Mannschaften nach langer Handballpause. Es besteht jedoch noch viel Verbesserungspotenzial, welches es in den kommenden Trainingseinheiten anzugehen gilt. Im nächsten Saisonspiel, am 24.10.2021 auswärts beim TS Jahn München müssen die Ismaningerinnen mehr von ihrer Leistung abrufen, da hier ein altbekannter, starker Gegner wartet. Auch hier freut sich das Team Schee wieder über zahlreiche Unterstüzung seiner tollen Fans!

Es spielten: Wimmer und Busch (Tor), Hascher (1), Brosig (1), Ismair, Lutz (5), Kupfer (2), Blask (4), Metzker (3), Jörges (2/1), Müller (2/1), Spiegelberger (2), Steinkohl, Luginger