Glanzloser Erfolg im Derby gegen Altenerding

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit fahren die Isar Devils den dritten Erfolg im dritten Spiel ein. Das Derby gegen Altenerding wurde trotz zahlreicher vergebener Torchancen der Hausherren in der zweiten Halbzeit deutlich.

Die Vorzeichen vor dem Spiel gegen Altenerding waren klar und der TSV Ismaning ging als klarer Favorit in das der Derby gegen die Spvgg Altenerding. Insbesondere mit Blick auf das nun anstehende Spitzenspiel gegen Simbach wollte sich der TSV im Heimspiel keine Blöße geben und an die konsequente Leistung gegen Schwabach anknüpfen.

Und so starteten die Isar Devils auch ins Spiel. Der Gegner wurde frühzeitig unter Druck gesetzt und die Ballverluste der Gegner konnten die schnellen Flügelspieler der Heimmannschaft in den Tempogegenstößen zu einer 5:1 Führung nutzen. Beim Spielstand von 9:4 schien alles auf eine eindeutige Partie hinzulaufen. Allerdings führte diese deutliche Führung im weiteren Verlauf zu Unkonzentriertheiten. Plötzlich wurden beste Torchancen leichtfertig vergeben, Angriffe nicht konsequent zu Ende gespielt, technische Fehler häuften sich und die Abwehr ließ den Torwart Lorenz Mayr, der den angeschlagenen Marcelo Miranda-Jahn vertrat, ein ums andere Mal im Stich. So schmolz der Vorsprung dahin und beim Spielstand von 11:11 glich Altenerding zum ersten Mal aus. Die Mannschaft von Trainer Ilg konnte sich allerdings noch eine 14:13 Halbzeit-Führung erspielen, was das Gemüt des Cheftrainers allerdings nicht beruhigte: „Wir dürfen uns bei einer Führung nicht zurücklehnen und glauben, dass alles von alleine funktioniert. Auch wenn wir die ersten Minuten dominiert haben, erwarte ich von der Mannschaft, dass sie in so einer Phase des Spiels nicht nachlässt und konsequent weiter die Vorgaben umsetzt.“

Ähnlich wie beim letzten Heimspiel schien Trainer Ilg wohl die richtigen Worte in der Kabine gefunden zu haben, denn in der zweiten Halbzeit bekamen die Zuschauer wieder ein anderes Gesicht präsentiert und die Mannschaft knüpfte an die ersten Minuten der Partie an. Die Abwehr zwang den Gegner wieder zu mehr unvorbereiteten Abschlüssen, die Gegenstöße wurden verwertet und im Positionsangriff fanden die Spieler wieder den besser positionierten Nebenmann. Über 22:15 und 28:17 wurde mit 33:21 ein ungefährdeter Heimsieg eingefahren, auch wenn sich die Isar Devils weiterhin nicht von der besten Seite zeigte. Erfreulich war, dass sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten.

Mit drei Siegen aus drei Spielen und einer breiten Brust reisen die Isar Devils damit am kommenden Samstag nach Simbach zum absoluten Spitzenspiel. Die Mannschaft von Trainer Gerald Gabl hat sich kein geringeres Ziel als den Aufstieg gesetzt, hat bisher ebenfalls alle Spiele gewonnen und geht damit als Favorit in das Spiel. Wohlwissend dass die Trauben in Simbach sehr hoch hängen, ist die Mannschaft um Kapitän Elsinger gewillt, das Schicksal selbst in die Hand zu nehmen und den Favoriten zu ärgern.

Anpfiff ist am Samstag, den 23.10. um 18 Uhr im Schulzentrum Obersimbach. Die Mannschaft freut sich über lautstarke Unterstützung von den mitgereisten Fans.

 

Es spielten: Mayr (1.-60.), Miranda Jahn (für einen Siebenmeter/nicht gehalten), Neubauer (6), Teschner (5), Mansare (4), Notz (3), Udovicic (3), Höge (2), Zobel (2), Baierlein (2), Simon (2), Schwetz (2), Elsinger (1), Mannel (1)