Grottenschlecht gespielt, trotzdem gewonnen

Nach dem letzten deutlichen Auswärtssieg, wollten wir an diesem Erfolg anknüpfen, obwohl es ein Dienstag unter der Woche war. Die Isis galten klar als Favorit gegen den Vorletzten TSV Vaterstetten.  Doch schon von Anfang an häuften sich im Spiel technische Fehler, Ballverluste und mehr und mehr Chancen wurden vergeben.

Nachdem sich auch noch Kathi Tischler am Knie verletzte, klappte in der Abwehr und im Angriff vorübergehend gar nichts mehr und somit gingen die Isis mit einem Halbzeitrückstand von 11:12 in die Pause.

Ziel für die zweite Halbzeit war es, in der Abwehr konsequenter ranzugehen und im Angriff Spielzüge durchzuspielen. Die Isis übernahmen nach und nach dann doch die Führung und gaben diese auch nicht mehr her. Obwohl es trotz der Führung nicht richtig funktionierte, gingen die Isis als Sieger vom Platz.

Für das nächste Spiel wünscht man sich mehr Konzentration im Abschluss, Spielzüge und schnelle Angriffe zu spielen und souverän in der Abwehr zu stehen.

Am 3.03. gegen den SG DJK Rimpar haben die Isis erneut die Chance diese Ziele in die Tat umzusetzen.

Hier nochmal alles Gute und gute Besserung an unsere Verletzte Kathi Tischler!

Es spielten: Theresa Bauer und Marina Maricic imTor, Kirsten Walter (2), Lisa Frank (9), Julia Bähr (1), Melanie Leitl (1), Alina Simon, Leonie Schweinsteiger (6/1), Christine Königsmann (5), Carina Edlbauer(1), Kathi Eisch. Nina Hennig, Kathi Tischler

Bericht von Julia Bähr