Herren 1 | Knappe 30:28 Derbyniederlage (16:13) gegen Haching zum Jahresende

Bereits am Freitag Abend stand das Weihnachtsderby gegen den Nachbarn aus Unterhaching auf dem Spielplan. Die Mannschaft aus dem Münchner Süden spielt bislang eine mehr als ordentliche Saison und hat sich wohl spätestens mit dem Sieg gegen die Isis weit genug vom Abstiegskampf distanziert.
Die Schwarz gelben hingegen stecken dort mittendrin. Und allzu gerne hätte man nach den letzten beiden erfolgreichen Spielen gegen die direkten Konkurrenten aus Anzing und Ottobeuren den nächsten Schritt gemacht und zu Weihnachten die Abstiegsränge verlassen.

Entsprechend motiviert gingen die Männer des Trainergespanns Heiss/Ilg auch in die Partie

Isis halten von Beginn an gut mit
Von der ersten Minute an zeigten die Gäste, dass sie den Hachinger Hausherren die Punkte nicht als Präsent unter den Baum legen wollten. Und so entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Über ein 4:4 (8.) bis hin zum 12:12 (21.) war kein Team in der Lage sich abzusetzen. Dabei war die Fehlerquote der Ismaninger leider vor allem in der Offensive zu hoch. Immer wieder luden ungenaue Abspiele oder unvorbereitete Abschlüsse die Hausherren zu schnellen Angriffen ein.

Dennoch ließ man sich zu keiner Zeit wirklich abschütteln. Selbst ein kleines Loch, in dem man kurz vor der Pause lediglich ein Tor erzielen konnte, wollte den Glauben an den möglichen Sieg nicht brechen.

Erneuter Ausgleich Mitte der zweiten Hälfte
Die Halbzeitansprache viel entsprechend aus - Fehler reduzieren und weiter an uns glauben war die Devise.
Und das zeigte Wirkung. Die Gastgeber, die als Maßnahme gegen die offene Deckung gegen ihren Spielmacher Dauhrer nun permanent mit 7. Feldspieler agierten taten sich schwer gegen die gut schiebende Ismaninger Defensive. Leider konnte man jedoch den an diesem Abend hervorragend aufgelegten Philipp Heinle nicht endgültig in den Griff bekommen. Er erzielte am Ende 10 Tore aus dem Feld.

Dennoch wäre der Sieg greifbar gewesen. Leider mussten die Isis knapp fünf Minuten vor dem Ende zunächst eine unglückliche 2-Minuten Strafe hinnehmen. In Unterzahl gelang kein Treffer mehr. Man musste sich nach großem Kampf und viel Leidenschaft mit 30:28 geschlagen geben. Eine Niederlage aber sicherlich kein Rückschlag.

Wie viel Emotion in dieser Partie lag zeigte sich dann noch unmittelbar vor dem Schlusspfiff als bei schon entschiedenem Spiel nach einer unnötig ruppigen Defensivaktion Spielmacher Olaf Neumann mit zwei Hachinger Spielern kollidierte und dafür die Rote Karte mit Bericht kassierte.

Nun steht über die Weihnachtszeit eine Spielpause an, die die Mannschaft nutzen wird um sich zu sammeln und auf die Herausforderung Rückrunde vorzubereiten und im Mai das Ziel Klassenerhalt zu schaffen.

Die erste Maßnahme hierfür ist ein internationales Testspiel gegen das Nationalteam von Guinea, dem auch der Ex-Ismaninger Victor Mansaré angehört.
Anwurf ist am Dienstag, 19.12. um 21.00 Uhr in der Hölle Süd.

Aufstellung (Tore / davon 7m)
Deimel, Zimmermann 

Neumann (6), Donaubauer (2), Neubauer (1), Langer (2), Simon (1), T. Stoiber (5), Neuhaus, Teschner (2), Elsinger (3), Geserer, Schmalz (6), Rehnert