In der Ruhe liegt die Kraft: die wC schlägt den Tabellenführer HSG Freising-Neufahrn

Das erste Spiel im neuen Jahr, das zweite Spiel der Rückrunde… was bringt es wohl mit sich?

Nach dem Hin und Her am Abend zuvor, ob das Spiel überhaupt stattfinden sollte aufgrund dessen, dass einige Ismaninger Spielerinnen gesundheitlich angeschlagen waren und die Woche nicht trainieren konnten, stand es fest: das Spiel am Sonntag findet statt! Es war nicht möglich, einen Ausweichtermin zu finden.

Sonntag, 13.30 Uhr. Das Spiel gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer HSG. Die Anspannung bei den Ismaninger Fans war groß. Die Spielerinnen des TSV wirkten nach außen hin ruhig. Waren sie es in der Wirklichkeit auch oder pochten ihre Herzen?

Es war schon klar, dass dieses Spiel sehr körperlich und schnell wird. Das zeigte sich auch von Anfang an. Die erste Halbzeit fing gerade erst an, da verwandelte die HSG den ersten Siebenmeter. Bereits in der dritten Minute beim Spielstand von 1:1 zeigte der Schiedsrichter einer Spielerin der gegnerischen Mannschaft die Rote Karte. Zügig ging es weiter. In der ersten Spielhälfte 2 Siebenmeter für uns und 2 für den Gegner, alle verwandelt. Einige Ballverluste und ungenaue Pässe unserer Mannschaft nutzten die Spielerinnen der HSG gnadenlos aus und gingen in Führung. Immer wieder versuchten unsere Mädels auszugleichen. Das veranlasste die Trainer Lulu und Sven in der 17. Minute die erste Auszeit zu nehmen. Danach – wer hätte gewagt das zu glauben? – fiel der Ausgleich zum 9:9 in der 21. Minute. Die Gastmannschaft nahm kurz vor der Pause ein Team-Timeout – so hatten sie sich das Spiel in Ismaning bestimmt nicht vorgestellt. Dann kam ein entscheidender Moment für die Isis. 3 Sekunden vor dem Ende der ersten Halbzeit ging Ismaning in Führung mit 10:9.

Die Aufgabe für das Team war jetzt diese Führung in der zweiten Halbzeit zu verteidigen. Aber gleich in der ersten Minute der zweiten Halbzeit war der Ausgleich 10:10 durch einen verwandelten Siebenmeter für HSG. Doch nur eine Minute später gehen die Isis wieder in Führung und diese gaben unsere Mädels nicht mehr aus der Hand, obwohl die Gegnerinnen aus der HSG immer wieder nah am Ausgleich dran waren. Den Spielerinnen beider Mannschaften war die Nervosität anzusehen, die Fehler häuften sich. Während der Auszeit in der 34. Minute - bei 15:13 für uns auf der Anzeigetafel - hörte man die Stimmen der Ismaninger Trainer: „Ihr spielt sehr gut, bleibt ruhig!“ Und nach diesem Motto machten unsere Mädels Vieles richtig. Die TSV-Mädels lieferten ein bis zur letzten Sekunde spannendes Spiel.

22:19 für die wC des TSV Ismaning. Der Sieg gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer und Platz 2 in der Tabelle gesichert!

Es spielten:

Katja Nüssel (Tor), Tatjana Hiebl, Violeta Kavgadjiska, Elena Krinzanc (10/2), Amelie Lux (2), Maya Mankarious (6), Enna Oberländer (2), Anna Olivier (1), Malin Rozbicki, Lena Schlesinger (1)

Das nächste Spiel der Ismaninger wC-Jugend ist am 26.01.20 um 13.30 Uhr gegen HSG Fichtelgebirge in Wunsiedel.

Bericht: Irina Hiebl