Isardevils II lassen Punkt in Forstenried liegen

Nach eineinhalb Jahren Pause startete nun auch endlich die neugeformte Zwoate der Isardevils in den Spielbetrieb.
Die Männer von Coach Alexander Gumz taten sich am Anfang schwer ins spiel zu kommen. Nach anfänglichen beschnuppern konnte die erste Führung erst in der 22 Minute verzeichnet werden.(12:11) Diese konnte dann bis zur Pause noch auf 17:14 ausgebaut werden. Die Botschaft zur Halbzeit war klar: Weiter machen, dem Gegner den Zahn ziehen und nichts mehr anbrennen lassen. Einfacher gesagt als getan. Nach dem Seitenwechsel, der aufgrund des Hygienekonzepts ausblieb, schlichen sich bei den Gästen unzählige technische Fehler ein, die die Hausherren aus Forstenried gnadenlos in Tempogegenstöße ummünzten. Somit stand zur 37 Spielminute ein 19:19 auf der Anzeigetafel. Als die Gastgeber daraufhin mit 21:19 in Führung gehen konnten, zückte Coach Alexander Gumz seine grüne Karte und nahm die Auszeit. Er fand offenbar die richtigen Worte. Der Abwehrverbund arbeitete wieder als Team und im Angriff ging man wieder konzentrierter zur Sache. Dies hatte zur Folge, dass man 7 Minuten vor Schluss mit 4 Toren führte. Nach einer Forstenrieder Auszeit fiel man leider wieder in alte Muster zurück und ebnete den Weg für eine hitzige Schlussphase, in der man dann wenige Sekunden vor Schluss beim Stand von 31:31 sogar noch die Möglichkeit zum Siegtreffer hatte. Dieser wäre an diesem Tag aber zu viel des Guten gewesen. Am Ende steht ein gerechtes Unentschieden auf der Anzeigetafel.

Am kommenden Sonntag, den 17.10.2021 / 16:00 steht das erste Heimspiel in der neuen Isarena auf dem Plan. Zu Gast ist dann der SVN München. Die #herrenzweiterwahl freuen sich auf tatkräftige Unterstützung von den Rängen.

Für die Zwoate spielten: Deimel (Tor, 1-60), Kämpfe 3, Beck 9, Ungi 1, Koch 6, Grupp 1, Höflsauer 1, Lattner 4, Reutemann 3, Stumpf 1, Stocker 2, Mayr, Brunner