Isis enttäuschen gegen Sauerlach

Vergangenen Samstag beendete das Herren 1 Team ihr Spiel in eigener Halle gegen den TSV Sauerlach unentschieden mit 22:22. Nächstes Wochenende wartet somit ein schweres Auswärtsspiel in Mainburg.

Die Isis sind mit ihren Leistungen auf einer Achterbahnfahrt. Nach einem starken Saisonauftakt gegen Schwabach wechselten sich zuletzt Höhen und Tiefen gleichermaßen ab. Nach einer überzeugenden Leistung beim Auswärtsspiel in Lauf/Heroldsberg, konnte das Team um Kapitän Florian Elsinger nicht an die Leistung anknüpfen und lieferte ihr schlechtestes Saisonspiel zuhause gegen Sauerlach ab.

Einzig auf Jan Zobel musste das Trainerteam Ilg/Nortz/Haeffner verzichten. Ansonsten konnte man auf die gesamte Breite des Kaders zurückgreifen. Und dennoch gelang es den Ismaningern von Beginn an nicht, ihre Stärken auszuspielen. Die Abwehr zu löchrig, der Angriff zu fahrlässig. Insgesamt einfach nicht zwingend genug gegen einen starken Gegner aus Sauerlach, der mit der taktischen Variante des siebten Feldspielers ein ums andere Mal den Ball ins Tor der Ismaninger bugsieren konnten. Somit kamen die Ismaninger weder in ihr gewohntes Tempospiel, noch gelang es ihnen, sich mit leichten Toren ein gewisses Torpolster zu erspielen. Ergänzend kam ebenfalls eine sehr frühe rote Karte des Ismaninger Rückraumspielers Yannick Teschner in der 26. Spielminute hinzu. Mit dem Ertönen der Halbzeitsirene war das Spiel zwar ergebnistechnisch mit einem zwei Tore Vorsprung (15:13) noch im Rahmen, die Spielweise ließ dennoch offensichtlich nichts Gutes erahnen.

Und so kam es dann auch in der zweiten Halbzeit. Die Gäste aus Sauerlach konnten ihren Rückstand schnell zu einem zwei Tore Vorsprung ummünzen (41. Spielminute). Die Hausherren aus Ismaning luden sie förmlich dazu ein und stellten ihrerseits ihre Offensivleistung quasi vollständig ein. Erst in der 44. Spielminute gelang Marc Simon der dritte Ismaninger Treffer in der zweiten Halbzeit, ehe man weitere acht Minuten warten musste, bis Daniel Mannel mit seinem dritten Treffer das nächste Ismaninger Tor erzielte. „Das ist einfach zu wenig.“, war nicht nur allgemeiner Konsens auf der Tribüne der Isarena, sondern auch in den Reihen der Mannschaft. Obwohl man infolgedessen nach einem kurzen Zwischenspurt durch den 7-Meter Treffer von Tom Notz erneut die Führung zurückerarbeiten konnte, gelang es nicht, diese bis ins Ziel zu retten. Dafür waren die sieben Treffer der zweiten Halbzeit eindeutig zu wenig. So musste man sich folglich mit dem Unentschieden geschlagen geben. Ebenfalls mussten die Isardevils anerkennen, dass man dieses Spiel vollkommen verschlafen hat und der Punkt am Ende auch dank eines Fehlwurfes des Sauerlacher Außenangreifers in der sprichwörtlich letzten Sekunde als „gewonnener Punkt“ verbucht werden musste. Ebenfalls ist dem Gegner aus Sauerlach für die taktisch durchweg disziplinierte Leistung Respekt zu zollen.

Nun gilt es, das Getriebe des Isi-Expresses möglichst schnell wieder zu ölen, um dann mit der nötigen Geschwindigkeit aus der Talsohle herauszukommen und eine Reaktion auf das Unentschieden zu zeigen. Die Stellschrauben hat die Mannschaft an diesem Wochenende sehr deutlich aufgezeigt. Weitere Punktverluste gilt es zu vermeiden, um nicht den Anschluss an die Spitzengruppe der Landesliga Staffel Mitte Ost zu verlieren. Anpfiff zum nächsten Saisonspiel in Mainburg ist nächsten Samstag, der 18. November um 18:00 Uhr.

Kader: Mayr, Miranda-Jahn (beide Tor), Notz (5/4), Mannel (4), Teschner, Simon (je 3), Neubauer, Schwetz (je 2), Baierlein, Udovicic, Nickel (je 1), Mansare, Elsinger, Höge