Ismaning mit Kantersieg in der neuen Isarena

Mit 37:13 im ersten Heimspiel nach der Zwangspause feiert die Mannschaft von Trainer Ilg eine gelungene Premiere in der neu gebauten Heimspielstätte, der Isarena. Der Aufsteiger aus Schwabach wurde dank konsequenter erster und zweiter Welle vor allem in der zweiten Halbzeit überrannt.

Es war angerichtet: die Fahnen wurden gehisst, Hallensprecher Franz Deimel mit frisch geölter Stimme lief zu Höchstform auf und die Spieler waren bis in die Haarspitzen motiviert – das erste Heimspiel der neuen Saison war gleichzeitig auch das erste Herren-Heimspiel der neu gebauten Isarena, dem neuen Handball-Tempel der Isar Devils.

Schon das erste Spiel des Abends, der Erfolg der Damen-Mannschaft gegen Dachau, erheiterte die Gemüter der Zuschauer in der gut besuchten Halle. Und auch die erste Herren sorgte in den ersten Minuten mit einem 5:0-Lauf für Begeisterung. In der Anfangsphase stach insbesondere das Zusammenspiel zwischen dem gut aufgelegten Miranda-Jahn im Tor und dem Linksaußen Tom Notz hervor und hatte den ein oder anderen Zungenschnalzer parat. Notz traf mehrfach gekonnt per Tempogegenstoß aus schier unmöglichen Winkeln und war am Ende bester Torschütze seitens der Oberbayern.

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit schlichen sich dann allerdings einige Unkonzentriertheiten ins Spiel der Ismaninger ein und der Gegner konnte den Abstand konstant halten. Vorne wurden gute Einwurfmöglichkeiten vergeben und hinten fing man sich den ein oder anderen zu einfachen Gegentreffer, weshalb der Pausentee bei 14:8 serviert wurde.

Mit Blick auf die anstehende Hallen-Party und die Kaltgetränke fanden die Isar Devils allerdings in der zweiten Halbzeit das Gas-Pedal. Das hervorragende Zusammenspiel zwischen der Abwehr und Miranda-Jahn im Tor zwang den Gegner zu unvorbereiteten Abschlüssen und das Tempospiel über die erste und zweite Welle mündete in einem regelrechten Feuerwerk (23:5 in der zweiten Halbzeit). Schwabach kämpfte aufopferungsvoll, doch Trainer Ilg konnte dank einer breiten Bank munter durchwechseln und das frische Personal machte dort weiter, wo die Kollegen aufgehört haben: mit gnadenloser Abwehrarbeit und attraktivem Tempo-Handball.

Mit 37:13 gewann damit der TSV Ismaning das zweite Saisonspiel der Landesliga und rangiert dank Torverhältnis auf Platz 1. „Die Mannschaft hat heute vor allem in der zweiten Halbzeit gezeigt, was in ihr steckt und die Trainingsinhalte wurden sehr gut umgesetzt“, so ein sichtlich zufriedener Trainer Ilg.

Ein Hinweis noch an die Ismaninger Schlachtenbummler: das anstehende Auswärtsspiel in Simbach am 09.10. wird voraussichtlich verschoben (bitte nu-liga im Blick behalten). Somit steht das nächste Spiel, erneut zu Hause, am 16.10. um 19:30 gegen Altenerding an.

Es spielten: Miranda-Jahn (1.-60.), Notz (10/4), Teschner (6), Zobel (5), Mannel (4), Mansare (3), Elsinger (3), Baierlein (3), Simon (1), Neubauer (1), Nickel (1), Schwetz, Udovicic, Höge

/CS