Kantersieg gegen Schwabing - TSV Ismaning III 34:11 MTSV Schwabing

Dass die Damen III des TSV Ismaning eine absolute Wundertüte sind, zeigten sie diese Saison schon mehrfach. Mal spielt die Mannschaft schönen, torreichen Tempohandball, dann wieder - wie am vergangenen Wochenende in Kirchheim - sind sowohl Trainerinnen als auch Spielerinnen ratlos angesichts des kollektiven Versagens auf dem Spielfeld. Auch beim Heimspiel am Samstag gegen den MTSV Schwabing hielt die "Wundertüte" schon bei der Aufstellung wieder eine erste Überraschung für ihre Fans parat: Statt den beiden etatmäßigen Torhüterinnen (beide privat verhindert) durfte mit Lulu Müller erstmals eine Feldspielerin ihren Einstand im Kasten der Isis geben. Und auf dem Feld folgte gleich die nächste Überraschung: Die letzte niederschmetternde Partie in Kirchheim - unerwarteterweise schien es, als hätte es sie niemals gegeben. Denn ab Sekunde eins waren die Ismaningerinnen hellwach und konzentriert, besonders die Defensivarbeit war endlich wieder auf dem gewohnten Niveau, so dass es für Schwabing kaum ein Durchkommen gab. Dann der erste Siebenmeter für die Gäste und somit die erste richtige Bewährungsprobe für Lulu als Torhüterin. Und - Stichwort Wundertüte - eine grandiose Parade der Isi-Aushilfskeeperin, frenetischer Jubel von Bank wie Tribüne und die erste von vielen Szenen, in denen die etatmäßige Kreisläuferin zeigte, dass in ihr bisher unentdeckte Torwarttalente schlummern. Auch der Rest der Mannschaft tat weiterhin sein Bestes, um Lulu zu unterstützen - und das mit durchschlagendem Erfolg. Lediglich 5 Gegentreffer ließ der Ismaninger Abwehrverbund in Halbzeit eins zu, während man auf der Gegenseite durch zahlreiche schöne Spielzüge und starke Einzelaktionen Tor um Tor erzielte, so dass man sich zum Pausenpfiff zu Recht bereits über eine 12-Tore-Führung freuen durfte. Dennoch schärfte das Ismaninger Trainergespann Schwaiger/Krabichler den Spielerinnen in der Halbzeitpause ein, angesichts der hohen Führung nun bloß nicht nachlässig zu werden, sondern das hohe Niveau der ersten Spielhälfte auch in den zweiten 30 Minuten weiterhin aufrecht zu erhalten.
Auch diesbezüglich schlug die „Wundertüte Damen III“ wieder zu: hatte man sich bisher in jedem einzelnen Saisonspiel mindestens eine Schwächephase geleistet, überraschte die Mannschaft dieses Mal mit einer durchwegs konstanten Leistung ohne Durchhänger. Weder im Angriff noch in der Abwehr wurde von der eigenen Linie abgewichen und konsequent sowie konzentriert weitergespielt, so das man die 12-Tore-Führung aus der ersten Halbzeit bis zum Schlusspfiff entsprechend fast verdoppeln konnte. 34:11, so lautete schließlich der Endstand, ein auch in dieser Höhe absolut verdienter Sieg, aus dem die Spielerinnen sicherlich neue Kraft und Motivation schöpfen können. Beides wird auch nötig sein, um am kommenden Samstag, 17. November, die nächsten Punkte einzufahren. Gegner wird dann der PSV München II sein, in der Tabelle momentan im oberen Mittelfeld angesiedelt und somit sicherlich ein nicht zu unterschätzendes Team. Anpfiff ist um 14 Uhr in der Realschulhalle in Ismaning. Die Isis freuen sich wie immer über jede Unterstützung von der Tribüne!

 

Es spielten: Lulu Müller (Tor), Ina Zeisl (4), Manu Lombardo (4/2), Therry Ismair (3/1), Sara Lutz (2), Manu Brosig (3), Natti Jörges (1), Moni Spiegelberger (7), Lisa Lutz (2), Carina Reiter (8)