Kehrtwende eingeleitet – die Isis gewinnen zu Hause gegen den ASV Dachau

Landesliga Süd - Samstag Abend 19.30 Uhr in der „Hölle Süd“

Auch wenn nicht alle Plätze in der Halle besetzt waren, die Stimmung war trotzdem aufgeheizt und kribbelig. Der TSV Ismaning wollte und musste gegen den ASV Dachau gewinnen. Mit von der Partie war endlich wieder der langzeitverletzte Janik Prottung und im Tor stand von Anfang an Georg Zimmermann.

Mit Anpfiff waren die Ismaninger in Ballbesitz und vergaben die erste Chance zur Führung. In der 3. Minute verwandelte jedoch Simon Lang den ersten Siebenmeter zum 1:0. Glanzparaden von unserem Torwart „Schorschi“ und Unsicherheiten auf Dachauer Seite verhalfen den Isis zur 5:0 Führung (10. Minute). Es sah nach einem guten Start aus, unsere Herren waren hellwach. Doch Dachau reagierte und brachte unsere Mannschaft mit ihrer offensiven Abwehr aus der Ruhe. Das Spiel der Ismaninger wurde holprig und unkonzentriert, es wurde zu ungenau zugespielt und zu früh abgeschlossen. So gaben sie ihre souveräne Führung aus der Hand und in der 16. Minute erzielte Dachau erstmalig den Ausgleich zum 5:5. Danach gab es in der ersten Auszeit des TSV Ismaning eine klare Ansage von Trainer Christoph Ilg.

Durch zwei schnelle Treffer in der 17. und 18. Minute (Mansare Victor und Alexander Deimel) lagen unsere Herren wieder vorne. Trainer Marc Thieme vom ASV Dachau monierte ein paar Mal die Schiedsrichterentscheidungen und bekam dafür die gelbe Karte zu sehen. Es entwickelte sich ein nervenaufreibendes Spiel. Die Isis hatten Probleme in der Abwehr und machten zu viele individuelle Fehler. In der 24. Minute stand es 8:8 und es gab 7 Meter für Dachau – sicher verwandelt gingen die Gäste erstmals mit 9:8 (25. Minute) in Führung.

Wo war der Wille geblieben, dieses wichtige Spiel zu gewinnen?

In den letzten fünf Minuten bis zur Pause gingen die Dachauer immer wieder mit einem Tor in Führung. Simon Lang konnte 15 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff mit dem 11:11 den Ausgleich noch retten.

Stark begonnen und das Spiel leider durch zu viele Fehler in der Abwehr aus der Hand gegeben. Tolle Paraden von Georg Zimmermann verhinderten den Rückstand zur Halbzeit.

Nun hieß es eine bessere 2. Hälfte zu spielen.

Leider ging es aber in der 2. Halbzeit nicht anders weiter. Beim Spielstand von 12:12 gab es in der 35. Minute mal wieder einen Siebenmeter für gelb-schwarz, den Simon Lang sicher zum 13:12 verwandelte. Nach einem unglaublichen Foul an unserer Nummer 27 Fabian Stoiber beim Torwurf zum 14:12 konnte man nur noch den Kopf schütteln und den Unmut der Spieler, Trainer und Zuschauer aus Ismaning verstehen. Als hätte man einen Schalter umgelegt – die Isis kämpften um jeden Ball und lagen in der 43. Minute mit 19:13 Toren vorne. Die Dachauer Spieler zeigten sich eher passiv, was lautstark aus dem Publikum mit Pfiffen kritisiert wurde. Jetzt wollte sich unsere Mannschaft den Sieg nicht mehr nehmen lassen. Sie baute ihre Führung aus (52. Minute 25:18) und ließ den Gästen nur wenig Raum für Tore. In der 58. Minute sah die Dachauer Nummer 22 nach dreimal 2 Minuten die rote Karte. Die Ismaninger wollten kein Risiko mehr eingehen und spielten die letzten Minuten im Angriff mit 7 Spielern auf dem Platz.

Als nach 60 spannenden und anstrengenden Minuten der Schlusspfiff ertönte – Endstand 29:23 - fiel wohl allen ein Stein vom Herzen und unsere Mannschaft konnte nach einer soliden zweiten Halbzeit einen wichtigen Sieg verbuchen.

In zwei Wochen geht der Heimmarathon gegen den Tabellendritten (TSV Herrsching) weiter und die Isis brauchen bestimmt wieder zahlreiche und lautstarke Unterstützung von den Zuschauern.