Knappe Niederlage beim Tabellenführer

Es war ein spannendes Spiel, in dem sich letzten Endes der ungeschlagene Tabellenführer, die HT München, mit 30:32 (15:14) durchsetzen konnte. Isar Devils geben Führung erst kurz vor Ende der Partie ab.

Die Vorzeichen standen nicht gut. War Trainer Christoph Ilg nach der enttäuschenden Leistung der letzten Niederlage gegen den TSV Haunstetten vorsichtig mit den Ankündigungen: „Wir sind hier klarer Außenseiter.“ Denn dieses Wochenende war der aktuell ungeschlagene Tabellenführer aus dem Hachinger Tal zu Gast. Und noch dazu zahlreiche Gästefans im Gepäck, da zuvor das Damen 1 Team einen deutlichen Sieg gegen die Damenmannschaft von HT einfahren konnte. Doch eins lief die Ismaninger Herren aufatmen: Zumindest optisch konnte ihnen Samstagabend niemand die Show stehlen. Dank der tollen Sponsoren traten Ilgo's Jungs pünktlich wie die DHL um 19:00 Uhr in ihren neuen Aufwärmshirts zum Warmlaufen an. An dieser Stelle gilt den zahlreichen Sponsoren ein großer Dank für die langjährige Unterstützung - nicht nur den genannten.

Also spielten die Männer von Beginn an ohne Druck auf und konnten so direkt die Gäste gehörig unter Druck setzten. Beim Stand von 7:3 in der 10. Spielminute sah sich Gästetrainer Johannes Borschel, der an diesem Abend noch für einen faustdicken Eklat sorgen sollte, bereits früh gezwungen, seine Mannschaft neu auszurichten. In der Folge kamen dann auch die Gäste besser ins Spiel und wussten ihr Tempospiel gekont einzusetzen. Es war insbesondere in der ersten Spielhälfte ein intensiv geführtes Spiel. Die Unparteiischen Grimm/Richter kamen kaum damit hinter, ihre zahlreichen Strafzeiten zu notieren. Sechs der insgesamt neun Ismaninger Hinausstellungen zogen sie in der ersten Halbzeit. Doch die Härte der Ismaninger machte Eindruck bei den Gästen. Ismaning gelang es phasenweise, den vier Tore Vorsprung zu halten, ehe sich in den letzten zehn Minuten der ersten Spielhälfte zu viele technische Fehler und Unkonzentriertheiten ins Ismaninger Spiel einschlichen. In der Folge kam HT erneut auf einen Zähler heran und verabschiedete sich mit einem knappen 1 Tore Rückstand in die Halbzeitansprache.

Halbzeit 2 startete dann direkt brisant. In der 34. Spielminute sah Daniel Mannel, der bis zu diesem Zeitpunkt mit vier Toren eine starke Partie ablieferte, eine rote Karte. Schade, dass bei der späteren Videoanalyse Mannel weit und breit nicht zu finden war. Zumindest auf dem Feld wird er gestanden haben. Beim Bick auf seine Auswechselbank sah Trainer Ilg derweil leider wenige weitere Optionen für den Rückraum. Shooter Yannik Teschner und Kilian Schinkel mussten beide verletzungsbedingt pausieren und alle seine anderen Rückraumspieler standen auf dem Feld oder mit roter Karte an der Biertheke. Doch das verbleibende Team konnte auch mit Hilfe der beiden Keeper den Vorsprung sogar noch auf ein 23:18 Zwischenstand in der 39. Minute ausbauen. „Eindrucksvoll, wie man dem Tabellenführer als Aufsteiger in der Phase ausspielte.“, das fanden nicht nur die Ismaninger Fans.

Dann jedoch machte sich die dünne Personaldecke leider bemerkbar. Während die Männer von HT München munter wechselten und so das Tempo in ihrem Spiel hochhalten konnten, mussten die Isar Devils zunehmend Federn lassen und konnten die Qualität nicht weiter aufrechthalten. So kam es, dass der Vorsprung so dahinschmolz und in der 53. Minute der erste Ausgleich in dieser Partie fiel. Die Gäste aus dem Münchner Vorland konnten ihre ganze Breite ausspielen und auf die Siegesstraße einbiegen. Als dann der 0:6 Lauf aus Sicht der Ismaninger in der 57. Spielminute von Lucas Baierlein durch einen seiner fünf erfolgreichen Siebenmeter unterbrochen wurde, war das Spiel leider schon entschieden. Resultat: Starkes Spiel beider Teams, bei dem HT hinten raus mehr Puste hatte und somit knapp mit zwei Punkten die Heimreise antreten konnte.

Beim anschließenden Get-Together der beiden Teams in einem der Münchener Sportlertempel kam es dann aber zum Eklat: Gästetrainer Borschel sorgte mit seiner Garderobenauswahl zu später Stunde am hiesigen Abend für viel Aufsehen. Dem Schiedsrichtergespann hätte das wohl auch eine weitere zwei-Minuten-Strafe entlocken müssen. Gut, dass sie ihren Job gegen 22:00 Uhr beendet haben.

Für die Herren von Christoph Ilg geht es direkt am Dienstag wieder weiter. Das verschobene Auswärtsspiel in Landshut steht morgen um 16:00 Uhr an. Die nächste Möglichkeit also, für die Isar Devils, es endlich besser zu machen. Trainer Ilg erwartet ein spannendes Spiel. Doch wie schaut die Prognose für das morgige Spiel aus, das aufgrund eines Wasserschadens am Landshuter Hallendach verlegt werden musste: 17 Grad und leichter Regen.

Es spielten: Miranda-Jahn, Winkler (beide Tor), Baierlein (8/5), Zobel (5), Mannel (4), Elsinger (3), Teschner, Varis (beide 2), Achhammer, Gottschall, Nickel, Notz, Schnikel, Simon (je 1)