LL wB2 HC Erlangen – TSV Ismaning 26:23 (12:13)


Nachdem sich die Anfahrt auf Grund mehrerer Staus als sehr langwierig erwies, konnten wir nach fast 3 Stunden Fahrtzeit, Erlangen endlich erreichen. Netterweise wurde unser Anpfiff um 15 Minuten nach hinten verlegt, so dass den Mädels knappe 20 Minuten blieben, um sich aufzuwärmen und einzuspielen. Trotzdem, oder gerade deshalb, legten die Isis zügig los und konnten bereits in der dritten Minute in Führung gehen. Beherzt verwandelten Ramona, Kaja und Nati ihre Würfe über Außen oder dem Rückraum. Bis zur Hälfte der ersten Halbzeit konnte ein 2-3 Tore Vorsprung gehalten werden. Dann stellte sich eine gewisse Schläfrigkeit ein. Schlechte Pässe, viele technische Fehler und Ballverluste, gepaart mit fehlendem Durchsetzungsvermögen ergaben ein druckloses Spiel. Die Erlangerinnen nutzten diese Phase und glichen das Spiel wieder aus. Mit dem Halbzeitpfiff gelang Alicia wieder die Führung zum 12:13. Gleich nach Wiederanpfiff glichen die Gegnerinnen wieder aus. Durch Fehler auf beiden Seiten konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Allerdings hatte man als Beobachter das Gefühl, die Isis wussten nicht recht was sie machen sollten und die Gegnerinnen kamen allmählich ins Spiel. Beim Spielstand von 16:16 konnten die Erlanger Mädels hintereinander 4 Tore erzielen. Letztendlich verlief das Rückspiel wie das Hinspiel. Die Mädels starteten gut, aber durch zu viele Fehler und wenig Motivation und Durchsetzungsvermögen, versemmelten sie die zweite Halbzeit, so dass der HCE die Punkte für sich einfahren konnte.


Es spielten: Daniela Wimmer, Steffi Apfelbeck im Tor; Kaja Bockholdt (4), Nicole Grastat (2), Ramona Grastat (4), Naatija Jörges (4), Alicia Nagel (4). Tanja Edlbauer (1) Sara Lutz, Tamara Milutinovic, Lotta Rohmert (3/2) und Amelie Wulff aus der C1. Danke fürs Aushelfen.