Landesliga Süd | 10. Sieg in Serie – Herren 1 schlagen den Tabellenletzten SG Süd/Blumenau glanzlos mit 32:23 (15:13)

Trotz einer verschlafenen Anfangsphase reichen den Isis 15 starke Spielminuten, um den Gegner in die Schranken zu weisen. Am kommenden Wochenende, beim Spitzenspiel gegen den TSV Allach 09, bedarf es allerdings einer deutlichen Leistungssteigerung.

Die Anfangsphase verschlafen
Obwohl die SG Süd/Blumenau abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz der Landesliga Süd rangiert, war man bereits vor dem Spiel gewarnt. So stürzte Blumenau vor wenigen Wochen den damaligen Tabellenprimus aus Ottobeuren. Auch im Hinspiel tat man sich beim 27:33 (12:15) Auswärtserfolg lange schwer und entschied das Spiel erst in der Schlussphase für sich. Ein Privatduell lieferten sich dabei der Ismaninger Tobias Stoiber und Stephan Mock auf Blumenauer Seite. Beide erzielten 11 Treffer. Während Stoiber derzeit verletzt ausfällt, lief Mock am Samstagabend für Blumenau auf. Trotz Warnung von Trainer Tom Eck vor den Aktionen eben dieses Gästeangreifers, führte dieser seine Farben zu einem 1:4-Vorsprung nach nur 8 gespielten Minuten. Leider war das kein Aprilscherz. Auch in den Folgeminuten war der Tabellenletzte gegen den Tabellenersten obenauf und hielt den Vorsprung bis zum 4:7 (12. Minute) aufrecht. Trainer Eck sah sich gezwungen durch eine Auszeit den Lauf der SG zu unterbinden. Die im Zuge der Spielunterbrechung vorgenommene Einwechslung von Dominik Langer und Julian Lauer trug unmittelbar Früchte. Langer netzte direkt zum 5:7-Anschlusstreffer ein und Lauer war in der Folge eine echte Bank in der Abwehrformation der Isis. Ein 6:1-Lauf sorgte für die Wende zum zwischenzeitlichen 11:8 (23. Minute). Blumenau ließ nicht nach und setzte den eigenen Kreisläufer immer wieder gut in Szene. Das letzte Tor vor der Pause war allerdings dem jungen Yannick Teschner vorbehalten, der zum 15:13 Halbzeitstand einwarf.

Starker Endspurt
Direkt nach Wiederanpfiff legten die Ismaninger in der heimischen Hölle Süd vor und zogen durch Treffer von Markus Neubauer und Julian Lauer auf 17:13 (32. Minute) davon. Blumenau ließ sich erneut nicht abschütteln und blieb über 19:18 (40. Minute) und 21:20 (45. Minute) auf Schlagdistanz. Im Fokus war dabei – wie im Hinspiel – Gästespieler Mock, der an diesem Abend 10 Treffer markierte. Dass die Führung nicht wechselte, haben die Isis ihrer Ausgeglichenheit zu verdanken. In dieser wichtigen Phase sorgte das Zusammenspiel der Achse Neubauer – Teschner – Langer für sehenswerte Torerfolge. In der Mitte war Spielmacher Donaubauer stets gefährlich und setzte sich selbst oder seine Kreisläufer geschickt in Szene. So baute Ismaning seinen Vorsprung auf 4 Tore (24:20, 48. Minute) aus. Nach einem kurzen Aufbäumen Blumenaus (26:23, 53. Minute) war deren Wille dann aber endgültig gebrochen. Eine 6:0-Serie in den verbleibenden 7 Spielminuten besiegelte den deutlichen 32:23-Heimerfolg. An diesem Abend genügte unterm Strich eine glanzlose Vorstellung mit insgesamt 15 starken Spielminuten, um den Gegner in die Schranken zu weisen.

Dritter gegen Erster
Eine ordentliche Schippe drauflegen muss man am kommenden Samstag beim Drittplatzierten aus Allach. Die vom jungen Bernhard Karg trainierte Mannschaft hat noch Chancen auf den Relegationsplatz und wird alles daran setzen, den direkten Wiederaufstieg in die Bayernliga möglich zu machen. Das hochklassige Hinspiel konnten die Isis mit 31:28 (14:14) für sich entscheiden. Will man die Verfolger aus Ottobeuren und Allach auf Distanz halten, werden die beiden Auswärtspunkte dringend benötigt.

Das Spitzenspiel der Landesliga Süd steigt am kommenden Samstag, 08. April um 18:00 Uhr in der Sporthalle an der Eversbuschstraße 124 in 80999 München. In diesem so wichtigen Spiel brauchen unsere Jungs jeden Fan, alle Hände und jede Stimme. Kommt vorbei – wir freuen uns!

Aufstellung (Tore / davon 7m)
Deimel, Imhof, Murgg (alle Tor)
Pohl (2), Donaubauer (4), Langer (5), Bamberger (1), Dietrich (1), Teschner (4), Lauer (3), Geserer, Rehnert (2), Neubauer (6), Stoiber F. (4)