Mehr Licht als Schatten

Nach einer intensiven Vorbereitungsphase mit einigen Freundschaftsspielen stand am Wochenende für die Damen 1 des TSV Ismaning mit den Pokalspielen in Ebersberg die ersten Pflichtspiele auf dem Programm. Eine Woche vor dem Saisonstart war allen klar, dass die beiden Spiele eine Art Generalprobe sein werden. Unglücklicherweise mussten diese wichtigen Spiele jedoch mit einem stark dezimierten Kader bestritten werden, da Lisa Frank nach ihrem Bänderriss leider noch ausfällt und einige Spielerinnen an diesem Wochenende vom Festival aus Berlin unterstützend die Daumen drückten.
Diese nicht ganz optimalen Bedingungen sollten aber kein Grund sein nicht alles zu geben. Und so startete die Mannschaft hoch motiviert in das erste Spiel gegen Ebersberg. Hier stand den Spielerinnen jedoch nicht die Mannschaft gegenüber, die diese Saison das erste Jahr in der Bayernliga bestreitet, sondern eine Mannschaft zusammengesetzt aus der zweiten und der A-Jugend. Früh konnten sich die Isis durch eine intensive Abwehr und ein schnelles Spiel nach vorne absetzen. Bereits in der 9. Minute schien das Spiel bei einem Stand von 1:6 entschieden. Über das gesamte Spiel schafften es die Damen ihr schnelles Spiel nach vorne aufrecht zu erhalten und ließen in keiner Minute Zweifel aufkommen, dass sie als Sieger aus dieser Partie gehen werden. So endete das erste Spiel des Pokalturniers mit 12:30 für Ismaning. Nun konnte sich das Team etwas ausruhen, während in der Partie HSG Würm-Mitte gegen SpVgg Altenerding der Gegner des zweiten Spiels ausgespielt wurde. Auch diese Partie endete mit einem deutlichen Sieg für die Bayernligamannschaft und so zog Würm-Mitte nach einem 9:50 Sieg in das Spiel gegen Ismaning.

Es spielten: Leicher, Wittmann (beide Tor), Weber (4), Eglseder, Lang (5), Kohde (2/1), Roveta (1), Rohmert (3/1), Tischler (6), Berz (4/1), Pieperjohanns (5)


Vor dem Spiel machte der neue Chefcoach Bernd Dreckmann seinen Mädels nochmal klar, dass Würm-Mitte eine Mannschaft mit ganz anderen Qualitäten sein wird, als Ebersberg aus der ersten Partie. Deutlich erklärte er, dass er vollen Einsatz von seinem Team erwartet. Vollen Einsatz zeigten die Isis auch und schafften es bis zur 15 Minute (Spielstand 8:9) das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Dann schlichen sich jedoch zu oft Fehler in das Angriffsspiel ein. Die schnellen Ballverlusten bestrafte Würm-Mitte, eine Mannschaft mit einem schnellen und gut organisierten Umschaltspiel, sofort und konnte bis zur Halbzeit auf 14:19 davonziehen. Zusätzlich viel Kathi Tischler auch noch durch einen Pferdekuss aus, weshalb die Isis schließlich ohne Auswechselmöglichkeit spielen mussten. Der Beginn der zweiten Halbzeit verlief dann auch entsprechend. Weiterhin passierten zu viele Fehler im Angriff und die Konsequenz in der Abwehr ließen nach. In der letzten viertel Stunde ging jedoch nochmal ein Ruck durch die Mannschaft. Die letzten Kräfte wurden mobilisiert und die Mädels konnten ihren 12 Tore Rückstand bis zum Abpfiff bei einem Stand von 26:34 auf einen 8 Tore Rückstand verkürzen. Trotz der Niederlage zeigten sich Mannschaft und Trainerteam mit dem Spiel zufrieden. „Bei euch liegt Licht und Schatten oft nah beieinander,“ sagte Dreckmann seinem Team nach Abpfiff ,“doch heute war wirklich schon sehr viel Licht zu sehen.“ Mit diesem guten Gefühl starten die Damen nun in die letzte Trainingswoche der Vorbereitung und freuen sich schon auf das erste Spiel der Saison. Dafür geht es am Samstag nach Bayreuth und wenn die Mannschaft in voller Besetzung spielt und weiter auf die Leistung aus den Pokalspielen aufbaut, dann kommen sie sicher auch mit Punkten nach Hause.

 

Es spielten: Leicher, Wittmann (beide Tor), Weber, Eglseder (1), Lang (4), Kohde (9/4), Roveta (3), Rohmert (3) Tischler (1), Berz (3), Pieperjohanns (2)