Minis auf Abschiedstour

…an den letzten beiden Wochenenden sollten sich die Minis des TSV Ismaning gleich auf drei Spielfesten präsentieren dürfen.

Bereits am letzten Samstag fuhr unsere Anfänger-Mannschaft zum Turnier nach Allach. An diesem Tag zeigten sich die Isis als faire Verlierer und mussten sich in allen 3 Spielen gegen die ersten Mannschaften von Allach,  Brunnthal und Blumenau geschlagen geben. Doch auch die knappen Niederlagen gegen diese starken Mannschaften machen Mut, dass bereits die nächste Mini- Generation bereit steht, um in die Fußstapfen ihrer Vorgänger zu treten.

Für die Isis spielten an diesem Tag: Valeska, Leopold, Louis, Tobi, Valentin, Rosti, Marie und Katharina.

Ein ganz anderes Bild zeigten unsere erfahreneren Minis dann nur einen Tag später in Laim. Mit Gegnern wie dem F.C. Bayern München, Sauerlach, München- Ost und dem Gastgeber Laim warteten gleich vier Mannschaften, die mit sehr unterschiedlichen Ausbildungsständen antraten. Während Sauerlach, Laim und Bayern noch überwiegend wenig Spielerfahrung aufwiesen, hatten die Ismaninger Handballteufel mit Ost einen Gegner, der sehr gut aufgestellt war, was die überzeugende Arbeit des erfahrenen Ost-Trainers unterstreicht. 

So entwickelte sich genau dieses Spiel, vor den Augen zahlreicher Unterstützer, zu einem wahren Prestige-Duell. Der Trainer der Gegner ließ nur sechs Kinder seines umfangreichen Kaders auf die Platte – so dass sich die Isis gezwungen sahen, ebenfalls in ihrer Bestbesetzung durchzuspielen. Das Spiel entwickelte sich  recht schnell zu einem hitzigen Spiel auf Augenhöhe- wobei sich der Trainer von Ost mehrmals lauthals und massiv über die bereits sehr körperliche, aber zu keiner Zeit unfaire Deckung Ismanings beschwerte. Der Schiedsrichter musste daraufhin ermahnend hinsichtlich seiner Ausdrucksweise eingreifen. Auch die Teufel aus der Hölle Süd mussten belehrt werden, weil sie „bereits richtig Handballabwehr spielten und weniger Mini- Handball“. Die Folge war die erste Mini-Zwei-Minuten-Strafe für normales Abwehrverhalten –für Emil Dreyer.

Der Schiedsrichter hatte mit seinen Entscheidungen sicher recht, dennoch sind wir auf die tolle Abwehrleistung der Isi-Teufel seeehr stolz ! Mit solch einer Leistung können wir die Kinder zuversichtlich in die E-Jugend abgeben und sehen die ausgesprochene Zeitstrafe augenzwinkernd fast als Auszeichnung für die ganze Mannschaft. Trotz initialer Führung endete dieses sehr niveauvolle Spiel am Ende mit einem gerechten 7:7.

In den anderen Spielen überzeugten die Isis durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und so trugen alle samt dazu bei, dass wir an diesem Tag alle weiteren Spiele für uns entscheiden konnten.

Für die Isis spielten: Tim, Lasse, Julian, Emil, Emma, Lena, Melissa, Simon und Nick.

In ähnlicher Besetzung fuhren wir nun am letzten Sonntag zu den Anzinger Löwen. Unterstützt wurden die Minis dabei von den Geheimwaffen Hannes K., Emma D. und Nick P.

Mit zwei Mannschaften aus Anzing, Kirchheim und Haar zeigten auch die anderen Vereine die Qualität ihrer Jüngsten. Die gegnerischen Trainer setzen jeweils mindestens auf einen bis zwei herausragende Spieler – der Vorteil der kleinen Teufel aus Ismaning ist aber, dass wir mehrere, nicht nur im Handball, tolle Kinder haben und auch die Jüngeren ihre Gegenspieler bereits mit toller Abwehr am erfolgreichen Torwurf hindern konnten. Gleichzeitig unterstrichen sie mit vielen sehenswerten Toren ihre technischen Fähigkeiten und ihr Durchsetzungsvermögen.

 

Die Trainer auf der Bank coachten harmonisch und mit einer einheitlichen Sprache ihre Kinder, die Kinder setzten  – für dieses Alter herausragend -  die Anregungen super um und verbesserten ihre eigene Leistung und das Zusammenspiel in Abwehr und Angriff fortlaufend. Mit stolzer Brust konnten wir mit viel Einsatz, aber dennoch souverän, jedes Spiel deutlich für uns entscheiden.

Mit etwas Wehmut haben wir also das vorletzte Mini - Turnier dieser Saison beendet: die Kombination Perse / Dreyer hat von Beginn an blind funktioniert und hat- zumindest für den Moment- mit dem gestrigen Turnier einen gelungenen Abschluss gefunden.

  

                             

In den letzten Wochen stellten wir bereits die Weichen für eine reibungslose Übergabe an den neuen Mini- Trainer Martin Knaus- ein sehr willkommenes Neu-Mitglied im Ismaninger Trainerstab. Martin übernimmt ab Ostern die kleinen Handballteufel von Flo Dreyer und Antje Perse, die sich berufsbedingt ein klein wenig zurückziehen wird, dennoch den Minis zweiwöchentlich weiter erhalten bleibt– Flo Dreyer hingegen wird in der kommenden Saison mit den Jungs zur E-Jugend wechseln und zusammen mit Carina Ilg weiter arbeiten.

Wir freuen uns, dass wir mit Martin einen tollen Nachfolger gefunden haben – und geben einen Teil der Kinder mit einem weinenden Auge in die E-Jugenden ab. Wir sind stolz auf alle unsere Minis! – und hätten gerne alle behalten. Wir, das Trainerteam werden uns immer freudig an die letzten beiden Jahre mit unseren Mini - Handballteufeln aus der Ismaninger Hölle Süd erinnern.

Zudem bedanken wir uns schon jetzt ganz besonders bei all den Eltern, die uns so unglaublich unterstützt haben und so einen tollen Zusammenhalt auch auf der Tribüne und im Hintergrund bei Trainings und Turnieren immer wieder bewiesen haben – ebenfalls nicht selbstverständlich und eine sehr tolle Erfahrung!

Mit dem Turnier nächste Woche beim TuS Prien beenden wir dieses sehr erfolgreiche Jahr, gefolgt von einem Abschieds – Training zusammen mit Eltern und Kindern.

Und dann schallt es noch ein letztes Mal in der Saison 2017/18 in voller Lautstärke: Klingellingeling – Ismaning !!!

                                                 

 

Text: Flo Dreyer