Neues Jahr, neue Socken, alte Chancenauswertung – Damen 1 verlieren mit 21:24 gegen HG Zirndorf

Es war das Duell der Tabellennachbarn, das am Samstag in der Hölle Süd ausgetragen wurde. Und eigentlich waren die Damen des TSV Ismaning hoch motiviert, nach der Winterpause und den intensiven Trainings der letzten Wochen, mit 2 Punkten in das neue Jahr zu starten. Doch trotz des tollen Geschenks unserer Neuzugänge Viola und Lisa-Marie, ein Teamsatz weiße Hummelsocken, damit endlich das ganze Outfit einheitlich ist, konnten die Damen die Hinrunde der Saison nicht mit dem gewünschten Sieg beenden.
Dabei fing die Partie sehr vielversprechend an. So schafften es die Ismaningerinnen immerhin das Problem der verschlafenen ersten zehn Minuten hinter sich zu lassen und starteten mit einer 4:0 Serie in das Spiel. Durch eine stabile 6:0 Abwehr, die in den ersten zehn Spielminuten nur ein Feldtor zuließ, kamen die Damen oft in Ballgewinn. Auch das Angriffsspiel gestalteten die Spielerinne deutlich kreativer und dynamischer als noch im verlorenen Auswärtsspiel gegen Stadeln. Doch die Zirndorfer Spielerinnen ließen sich von der starken Anfangsphase der Ismaninger nicht abschrecken und arbeiteten sich Tor für Tor, vor allem über Rechtsaußen, wieder heran. Bereits in dieser Spielphase zeigte sich deutlich, was den Ismaningerinnen auch im Verlaufe des Spiels zum Verhängnis werden sollte: Die Chancenverwertung. Zu oft wurde bei schön herausgespielten Torchancen nicht mit voller Konsequenz abgeschlossen. Und so sahen die Zuschauer in der Halle statt eines Torfeuerwerks der Ismaninger die zirndorfer Torhüterin, wie sie einen um den anderen Ball parierte. Nach einer intensiven ersten Halbzeit ging es damit mit einem Stand von 11:11 in die Kabine.
In der Halbzeit war die Ansage des Trainers dann klar: „Weiterhin eine so stabile Abwehr stellen und vorne noch einmal ein paar Prozent mehr drauflegen, damit auch die einfachen Tore gemacht werden“. Mit diesen Worten schickte Bernd Dreckmann seine Spielerinnen wieder aufs Feld. Doch auch in der zweiten Halbzeit ließen die Damen zu viele Tore liegen. Dank der weiterhin gut stehenden Abwehr konnte sich aber auch Zirndorf nicht weiter absetzen und bis zur 50. Minute und einem Spielstand von 18:18 schaffte es keiner der Mannschaften mit mehr als zwei Toren davon zu ziehen. Dann jedoch machten die Zirndorfer zwei Tore nacheinander und die Isis schienen den Kopf hängen zu lassen. So konnten sie diesen Rückstand auch bis zum Spielende nicht mehr aufholen und mussten sich mit 21:24 geschlagen geben.
Damit stehen die ismaninger Damen nach dem letzten Spiel der Hinrunde auf Tabellenplatz 8. Für das kommende Spiel gegen den nächsten Tabellennachbarn Bayreuth müssen die Spielerinnen nun die vielen guten Aktionen aus dem Spiel gegen Zirndorf mitnehmen. Wenn sie es dann noch schaffen sich selbst bei Torabschluss zu belohnen, sollte ein Sieg gegen Bayreuth und viele weitere Gegner der Liga in der Rückrunde auf jeden Fall möglich sein.
Besonders möchten wir uns zudem bei der Jugendmannschaft von Lisa-Maries Mutter bedanken, die aus Hessen zu einem Trainingslager zu Besuch waren, und uns lautstark auf der Tribüne unterstützt haben.
Das nächste Spiel der Damen gegen Bayreuth ist am Samstag (18.01) um 19:30 Uhr in Ismaning. Wir freuen uns über eine volle Halle!

 

Es spielten: V. Wittmann, Leicher (beide Tor), Weber (3), Köbrich, Kohde (5/1), Frank (2), Roveta (1), Rohmert (2), Tischler (1), L. Wittmann (3), Pfründer (1), Pieperjohanns (1), Berz (2), Filz