Revanche geglückt - Damen 1 gewinnen in Laim

Mit nur einem Kader von 12 Spielerinnen machten sich die Isar Devils vergangenen Samstag auf den Weg nach Laim, um den Auftakt in die Rückrunde einzuläuten. Das Team war gewillt, die Leistung aus dem Hinspiel, welches Laim mit 4 Toren gewann, mit einem Sieg vergessen zu machen.

Die Partie startete zunächst ausgewogen, wobei schon hier festzustellen war, mit welcher Körperlichkeit Laim das Spiel bestreiten wollte (am Ende standen 6 Zeitstrafen und eine rote Karte zu Buche). So waren die ersten zwei Treffer auf dem Konto der Ismaningerinnen auch verwandelte 7-Meter. In einer Überzahl-Phase nach einem Gesichtstreffer einer Laimer Spielerin bei der Ismaninger Torhüterin gelang es den Isar Devils sich erstmals abzusetzen, woraufhin sich der Laimer Trainer beim Stand von 2:5 gezwungen sah, eine Auszeit zu nehmen. Doch auch nach dem Timeout hielten unsere Damen den Vorsprung, weil die Spielerinnen weiter konsequent die Zweikämpfe suchten und diese auch Großteils für sich entschieden. In seiner Auszeit nach 21 Minuten Spielzeit bat Trainer Seba Scovenna seine Mannschaft dennoch um mehr Disziplin in der Abwehr. Das setzte sein Team auch prompt um, wodurch Ismaning zwischendurch sogar auf einen 5-Tore-Vorsprung erhöhen konnte. Bis zur Halbzeit ließen allerdings die Kräfte etwas nach, Aktionen wurden nicht mehr 100% zu Ende gespielt und so ging es beim Stand von 8:11 in die Kabinen.

Entschlossen kamen die Isar Devils wieder aus der Kabine und wollten zeigen, dass sie die zwei Punkte mitnehmen wollten. Doch wenige Minuten nach Wiederanpfiff wurde Abwehrchefin Birgit Surauer durch einen Schuss ins Gesicht aus kurzer Entfernung (welcher nicht geahndet wurde) ausgeknockt und musste auf dem Spielfeld behandelt werden. Die in dieser Phase wenig souverän agierenden Schiedsrichter trugen wenig zu einer Beruhigung der Situation bei. Der Verlust der routinierten Innenblockspielerin machte sich in einer Unsicherheit der restlichen Mannschaft bemerkbar. Laim schaffte es in dieser Phase auf 11:12 zu verkürzen. Anders als im Hinspiel gelang ihnen allerdings nie der Ausgleichstreffer und durch eine beherzte Mannschaftsleistung in Abwehr und Angriff legten die Isar Devils innerhalb von 2 Minuten einen 3:0 Lauf hin und verschafften sich wieder etwas Luft. Eine Viertelstunde vor Schluss stellte Coach Seba nochmal die Taktik um und brachte den 7. Feldspieler, welcher dem Laimer Team einige Schwierigkeiten bereitete, was sich durch viele 2-Minuten-Strafen bemerkbar machte. In den Schlussminuten gelangen den Isar Devils noch einige schöne Abläufe, wodurch beim Schlusspfiff ein 18:24 auf der Anzeigetafel stand. Die Freude über die gewonnen zwei Punkte, Tabellenplatz zwei und einer geglückten Revanche waren fast so groß wie die geschlossene Teamleistung, die die Ismaninger Mannschaft aufs Parkett gelegt hat.

Nun gilt es, sich auszukurieren und anschließend eine gute Trainingswoche zu absolvieren, bevor es nächsten Samstag zu Hause gegen Landshut geht.

 

Es spielten: Hangleiter, Wittmann (beide Tor); Krizanac, Köbrich (2), Filz (3), Pieperjohanns, Rohmert (8/5), Surauer, Berz (4/2), B. Haska (1), Gottschalk (5), F. Haska (1)