Souveräne Vorstellung im Derby – letztes Heimspiel gegen Lauf am Samstag!

Die Ismaninger Handballherren gewinnen das Derby in Altenerding deutlich und sind weiter auf Kurs Bayernliga. Die überzeugende Mannschaftleistung stellt die Weichen früh auf Auswärtssieg.

Erst die Pflicht und dann die Kür, so zumindest lautet das bekannte Sprichwort. Spiel 1 nach der Gala-Vorstellung gegen Simbach vor zwei Wochen, der Kür, stellt gleichzeitig den Beginn der englischen Wochen sowie den anschließend verbleibenden vier Pflichtaufgaben dar. Will man den Vorsprung von drei Minuspunkten ins Ziel bringen, müssen drei aus vier Partien gewonnen werden – nach der Kür folgt also die Pflicht! Teil dieser Pflichtaufgabe ist es dann, als Spitzenreiter am späten Donnerstagabend in Altenerding bei einer klaren Tabellensituation, Tabellenführer gegen Tabellenletzten, nicht nur zwei Punkte mitzunehmen, sondern mit einer souveränen Leistung zu keinem Zeitpunkt etwas anbrennen zu lassen und mit genügend Selbstvertrauen in die weiteren Aufgaben zu starten.

Und die Ismaninger legten entsprechend los wie die Feuerwehr und spulten das altbekannte Programm ab. Stabile Abwehr, guter Torhüter und dann ging es pfeilschnell nach vorne und mündete in einfachen und schnellen Toren. Den Zuschauern in der gut besuchten Semptsporthalle wurde der Tabellenabstand deutlich vor Augen geführt und die Ismaninger legten Tor um Tor nach, was zu ersten Gästeauszeit nach 20 Minuten beim Spielstand von 6:14 führte. Doch die Isar Devils hatten an diesem Donnerstag so gar keine Lust, auch nur den Hauch von Spannung aufkommen zu lassen und schraubten den Abstand auch nach der Halbzeit weiter munter nach oben. Zwar kamen auch die Altenerdinger besser ins Spiel, konnten aber den Tabellenprimus nie ernsthaft in Gefahr bringen, der vor allem durch eine geschlossene Mannschaftsleistung auftrumpfen konnte. Die Partie endete letztlich verdient mit 23:38, was angesichts vergebener Chancen und technischer Fehler im Angriff sowie zu einfachen Gegentreffer von der linken Altenerdinger Angriffsseite durchaus hätte höher ausfallen können.

Da der übernächste Gegner, Mainburg, kurzfristig zurückgezogen hat, steht bereits am Samstag das letzte Heimspiel an und die Isar Devils können in diesem Spiel den Aufstieg bereits unter Dach und Fach bringen. Die Marschroute für das Spiel ist daher klar: „Wir sind zu Hause ungeschlagen und das wird auch so bleiben. Meine Jungs haben richtig Bock, das Ding jetzt zu Ende zu bringen und sich zu belohnen“, so der sichtlich zufriedene Trainer Ilg vor der Partie gegen Lauf/Heroldsberg. Die Mannschaft um Top Scorer Jens Scheuerer gehört zu den Top 4 der Liga und darf auch in Anbetracht des engen Hinspiels dennoch keinesfalls unterschätzt werden.

Es spielten: Notz (6/2), Mannel (6), Neubauer (6), Schwetz (5), Teschner (5), Zobel (5), Elsinger (3), Mansare (2), Lattner, Stocker, Baierlein, im Tor: Mayr und Miranda-Jahn

Author: Christoph Schwetz