Spielbericht wC1: Zweiter Sieg im zweiten Heimspiel

Gegen den Nachwuchs des HC Erlangen können sich unsere Mädels am Ende verdient mit 22:17 durchsetzen, stehen sich dabei aber einige Zeit selbst im Weg.

Nach einem recht frühen Spiel auswärts in Regensburg (Sonntag 10 Uhr) gab es an diesem Wochenende das Kontrastprogramm: Am Samstag um 17 Uhr wurde das Spiel gegen den 3. Liga – Nachwuchs des HC Erlangen angepfiffen. Das Team der Coaches Rene Friedrich und Stefanie Mittasch konnte bis dahin einen mehr als deutlichen Sieg gegen Forst United und eine vergleichsweise knappe Niederlage gegen den Liga-Favoriten Schwabmünchen vorweisen. Mal wieder ein sehr schwer einzuschätzender Gegner für unsere Isar-Devils, die nur wussten, dass sie ein besonderes Augenmerk auf das junge Talent Mia Fuchs (eigentlich noch D-Jugendspielerin), die bisher im Schnitt zehn Tore pro Spiel erzielen konnte, legen müssen.

Der Start in das Spiel gelang unseren Mädels recht gut: Im Angriff konnte man sich recht einfach durchsetzen und in der Abwehr stand man trotz langer Angriffe der Erlangerinnen sehr stabil. Dabei ist vor allem die gute Hilfe untereinander hervorzuheben – so konnte man auch die Kreise der sehr wendigen Mia Fuchs, die ihre Nebenleute dennoch immer wieder in Szene setzte, einigermaßen gut einschränken. Bis zur 15. Minute (9:6) legte man so immer wieder vor und es stellte sich das trügerische Gefühl ein, dass Spiel ganz gut im Griff zu haben. Ab der 15. Minute wandelte sich das Bild leider und unsere Devils zeigten ein anderes Gesicht. In der Abwehr häuften sich die Fehler und Unaufmerksamkeiten, im Angriff fehlte die Zielstrebigkeit und der letzte Schritt in Richtung Tor. Die schönen Parallelstoß-Situationen, die bis dahin immer wieder zu einfachen Toren führten, resultierten so mehrfach in technischen Fehlern oder Fehlpässen. In den verbliebenen zehn Minuten der ersten Hälfte konnte man in der Folge nur noch einmal punkten, während sich Erlangen Tor für Tor näherte und kurz vor der Pause ausglich (10:10).

Die Trainer hatten in der Halbzeit für das Team eine sehr einfache Botschaft: Wir haben das selbst in der Hand – und das ist etwas Gutes! Wenn wir das Gesicht der ersten 15 Minuten zeigen, dann haben wir gute Chancen das Spiel zu gewinnen. Wenn nicht wird das ein Kampf bis zur letzten Sekunde. Wahrscheinlich hätte man das denn Mädels gar nicht sagen müssen, denn die Unzufriedenheit mit dem Verlauf der ersten Halbzeit stand jeder in’s Gesicht geschrieben. Und so war eigentlich klar, welche Variante die zahlreichen Eltern und die Coaches in der zweiten Hälfte zu sehen bekommen würden. Mit dem Anpfiff zeigte sich schnell die gewünschte Änderung im Spiel der Devils. Der Angriff wurde wieder zielstrebiger, die Abwehr fokussierter und geschlossener. Erlangen konnte in der 31. Minute zwar noch einmal ausgleichen (12:12), musste dann aber vorentscheidend abreißen lassen (17:12, 38. Minute). Im Anschluss schwankte der Abstand zwar noch ein wenig, aber richtig knapp oder deutlich wurde es nicht mehr und am Ende setzen sich unsere Mädels verdient mit 22:17 durch.

Weiter geht’s bereits kommendes Wochenende gegen Forst United. Die Mädels aus Ebersberg setzen sich am Wochenende gegen Regensburg durch und konnten zuvor bereits Forchheim schlagen. Man kann also davon ausgehen, dass die hohe Niederlage gegen Erlangen eher einen Ausrutscher zu Saisonbeginn darstellt und die IsarDevils vor einem weiteren schweren Gegner stehen. Anpfiff ist zum 17:30 in der Isarena!

Es spielten: Elisabeth Nüssel (TW), Maya Mankarious (5), Lara Klein (3/1), Franka Priese, Paulina Malms (2), Paulina Ebel, Mihret Tragl (4), Enna Oberländer (7)