Spielbericht wD2

An diesem Wochenende endete das Auswärtsspiel gegen München Ost mit einer Niederlage. Am Ende stand es 7:14 gegen die Ismaningerinnen.

Wie schon im Hinspiel standen die Gastgeberinnen relativ defensiv in der Abwehr. Das machte es den Isis nicht leicht zu Torchancen zu kommen. München dagegen schaffte es in der Anfangsphase des Spiels gleich einmal durch Einzelleistungen zwei Tore zu werfen. In den ersten fünf Minuten konnte so nur Jana zum Punktstand von 1:2 einen souverän verwandelten 7-Meter beitragen.

Leider nur ein weiteres Tor warf Melisse in der ersten Hälfte des Spiels. So stand es 2:7, als man sich in der Hallenecke versammelte und Trainerin Irene ihre Mädels für die zweite Hälfte mit Anweisungen und Motivation versorgte. 

Nun gingen die Ismaningerinnen in der Verteidigung noch offensiver auf die Gastgeber los. Diese hatten oft Mühe eine Anspielpartnerin zu finden.  Und wenn sie es schafften klebten die Isis an ihnen und vereitelten eins ums andere Mal weitere Tore. Allerdings ließ sich nicht vermeiden, dass sie weiter in Rückstand gerieten. Den Münchnerinnen spielte hier auch ihre körperliche Überlegenheit in die Karten: wenn sie einmal in Bewegung den Ball bekamen, waren sie nur schwer aufzuhalten. 

Verloren ging das Spiel aber eher im Angriff: Das alte Problem war nach wie vor, gegen eine defensiv verteidigende Abwehr Druck aufzubauen. Es fehlte meist an Bewegung und dem Spiel in den Lauf, um so Freiräume zu schaffen. Die Tore für die Isis waren trotzdem für das Publikum schön anzusehen: Jana, Franziska, Amalia und Melissa setzten sich teilweise gleich gegen mehrere Gegnerinnen durch und überwanden auch die ziemlich starke Münchner Torhüterin.

 

Lilly Krämer (im Tor), Melissa Koch (3), Marie Neff, Amalia Reiter (0/1), Jasmin Gorican, Jana Künzinger (0/2), Franziska Pregler (1), Emma Schacht, Paulina Ebel, Franka Priese, Valeska Keibel

 

Spielbericht: Jens Priese