Trainerinterview mit Christoph Ilg

Christoph, ihr habt am vergangenen Wochenende den verlustpunktfreien Tabellenführer Haunstetten vor heimischer Kulisse geschlagen. Was war das Geheimnis zum Sieg?

Ilg: Die Favoritenrolle war bekannt und deshalb hatten wir absolut nichts zu verlieren. Wir haben 60 Minuten eine konzentrierte aggressive Abwehr gespielt und hatten zwei überragende Torhüter hinter uns. Auch im Angriff gab es eine deutliche Leistungssteigerung zu den vorherigen Spielen. Der aber wohl entscheidendste Punkt war die Anzahl der Stopfouls, welche den Spielfluss von Haunstetten immer wieder unterbrochen hatte.

Am letzten Heimspieltag war wieder richtig viel los. Nicht nur euer Herrenspiel war sehr gut besucht, sondern auch der 20:19 Sieg der Damen in der Bayernliga hatte eine lautstarke Kulisse. Ist die Atmosphäre in der Halle auch für den ein oder anderen Punkt gut?

Ilg: Man merkt die positive Entwicklung der Abteilung und resultierend daraus auch die Stimmung in der Halle. Natürlich müssen wir einen Vorteil haben, wenn wir in unserem Wohnzimmer spielen. Verantwortlich für die Atmosphäre sind aber primär die Mannschaften auf der Platte. Der Funke muss vom Spielfeld auf die Tribüne überspringen. Wenn wir es schaffen, dass das Publikum hinter uns steht ist es für jedes Team schwer uns zu schlagen.

Wie bist du mit dem Saisonverlauf bisher zufrieden? Erzähl uns kurz was zum Neuzugang von der TSG Münster, wie kam’s?

Ilg: Wer mich kennt, weiß dass ich nur selten zufrieden bin. Ich glaub der sportliche Ehrgeiz wurde mir in die Wiege gelegt 😊
Die Saison ist noch lange aber zufrieden mit einem 6. Tabellenplatz kann ich, Stand jetzt, leider nicht sein. Ich hoffe, dass die Langzeitverletzten Yannick Teschner und Lucas Baierlein bald wieder zur Verfügung stehen.
Umso wichtiger ist unser Neuzugang Lars Nickel von der TSG Münster, der sich super in das Team integriert hat. Ich kenne Lars durchs Beachhandball schon etwas länger und nachdem ich erfahren habe, dass er ab Sommer 2019 in München studiert, wurde der Austausch über einen Wechsel sehr konkret. In der Halle kannte ich seine Fähigkeiten leider nicht aber wer bester Abwehrspieler bei der deutschen Beachmeisterschaft wird, der kann auch in der Halle decken. Für uns definitiv ein absoluter Glücksgriff. Sowohl im Angriff, als auch in der Deckung.


Kurzer Ausblick: Vom aktuellen Tabellenplatz 6 habt ihr bis zur Weihnachtspause noch 3 Spiele, Germering und Allach auswärts. Am letzten großen Heimspieltag in Ismaning am 7. Dezember kommt Würm. Was ist noch drin dieses Jahr?

Ilg: Geografisch gesehen haben wir dieses Jahr nur noch Derbys. Mit Germering erwartet uns der stärke Aufsteiger der Liga. Allach und Würm profitieren seit Jahren von ihrer super Jugendarbeit. Alle drei Spiele werden besonders schwer und wir wollen natürlich alle 6 Punkte auf unser Konto gutschreiben. Sollte uns das gelingen, wäre ich mit der Hinrunde im Ganzen zufrieden

📷 Sven Leifer
❓Alexander Novakovic