Welcome Back Lisi Gschwendtner!

Viele kennen sie seit einigen Jahren als Torhüterin in der Halle und im Sand. Nachdem es in den letzten Jahren ruhig um sie geworden ist, freuen wir uns umso mehr sie wieder bei uns begrüßen zu können.

Lisi Gschwendtner steht in der kommenden Saison wieder für den TSV Ismaning auf der Platte und bildet mit Henriette Leicher und Veronika Wittmann ein Trio im Tor.

Nachdem sie 2012 für die A-Jugend Bundesliga zum TSV gewechselt war, spielte sie einige Jahren in Jugend und Damenbereich für Ismaning. 2016 war dann plötzlich Schluss. Wegen des Studiums zog es sie nach Reutlingen und sie hörte mit dem Handball auf. Das Studium (International Management) war zu zeitintensiv, als dass sich ein leistungsorientierter Sport damit vereinbaren ließe. Doch so ganz ohne den Handball ging es doch nicht und Lisi half zeitweise bei ihrem Heimverein Grafing aus, der damals nach seinem Aufstieg in die Landesliga Personalprobleme im Tor hatte.

Im Sommer 2017 verschlug es sie wegen eines Praktikums wieder nach München und somit auch wieder für längere Zeit nach Ismaning. So kam es, dass sie von der Vorbereitung bis Februar 2018 ihre Stelle in der Unternehmensberatung und den Bayernliga-Handball jonglierte.

In den folgenden Jahren konnten die Isis nicht mehr auf sie bauen, denn studienbedingt ging es diesmal für zwei Jahre nach England an die Lancaster University. Dass Großbritannien keine Hochburg des Handballs ist, ist bekannt und so musste auch Lisi in dieser Zeit ihr Handballtalent ruhen lassen. Das heißt aber nicht, dass sie sich nicht fit gehalten hat. Neben dem Studium zog sie auch dort ihr Sportprogramm durch und entdeckte sogar eine neue Sportart für sich. Beim Lacrosse konnte sie sich 1-2 Mal pro Woche auspowern und setzte ihre Fähigkeiten dort sogar mehr im Feld als im Tor ein. Zusätzlich dazu hielt sie sich privat im Fitnessstudio fit.

Doch jetzt ist sie nach Beendigung ihres Studiums wieder zurück in Deutschland und nimmt bald ihre Arbeit in einer Unternehmensberatung in München wieder auf. Das bedeutet natürlich auch, dass sie wieder in greifbarer Nähe für den TSV Ismaning liegt. So kam es, dass schon bald Coach Bernd Dreckmann bei ihr anrief und konnte sie dazu überzeugen, wieder mit dem Handball anzufangen. Für Ismaning hat sie sich aber bewusst entschieden, denn einen Großteil ihrer Mitspielerinnen kennt sie schon von früher aus der Halle oder dem Sand. Außerdem glaubt sie auch an die Dynamik und das Leistungspotenzials des Teams und will ihrerseits dazu beitragen, dass sich die Mannschaft langfristig in der Bayernliga wieder weiter nach oben kämpft. Besonders freut sie sich darauf knappe Spiele zu entscheiden und das im Anschluss gebührend zu feiern.

Die letzten Wochen war sie schon bei einigen virtuellen Trainingseinheiten dabei und sobald man wieder trainieren darf, wird die Mannschaft sich wieder in der Vorbereitung reinhängen. – Aber ohne Lisi Gschwendtner, denn sie hat sich erst letzten Sonntag den Arm gebrochen. Bis zur Saison wird sie aber sicherlich wieder fit sein.

Wir freuen uns auf jeden Fall schon auf die neue Saison mit dir Lisi!