Zu viele technische Fehler kosten dem TSV Ismaning ersten Auswärtserfolg im neuen Jahr

 
Nach einer langen Winterpause ging es für die Herren der Isis zu dem schweren
Auswärtsspiel nach Niederraunau. Das Spiel begann sehr nervös und war geprägt von vielen
technischen Fehler auf beiden Seiten. Diese Nervosität legte sich nach 10 Minuten und es
entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, der bis zur Auszeit in der zwanzigsten Minute
von Trainer Ilg anhielt. Nach der Auszeit ging man dann schnell mit 13:11 in Führung und
der 2 Tore Abstand hielt bis zur Minute 26. Dann kam ein unerklärliche Einbruch der
Mannen um Kapitän Markus Mundl, innerhalb von 4 Minuten gab man einen 3 Tore
Vorsprung ab und ging mit 18:16 in die Pause.
Wer Dachte das nach der Pause ein Ruck durch die Mannschaft ging sah sich getäuscht. Man
scheiterte drei mal in Folge frei vorm gegnerischen Torhüter und Niederraunau baute den 2
Tore Vorsprung in der nächsten viertel Stunde auf 9 Tore aus. Jeder dachte das Spiel ist
entschieden, doch mit einer guten Abwehr und einem gut haltenden Daniel Hertel
schrumpfte der Vorsprung noch einmal auf 4 Tore. Am Ende verlor man wieder zu oft
einfach den Ball und so spielte die Heimmannschaft den Vorsprung souverän herunter. Das
Spiel endete verdient mit 36:32 für den Gastgeber.
Nun gilt es die positiven Aktionen aus dem Spiel mitzunehmen und in der kommenden
Woche hart im Training zu arbeiten. Am kommenden Wochenende kommt es dann schon
zum ersten Heimspiel in 2019 gegen den 2. platzierten TSV Allach. Das Team freut sich auf
ihre heimischen Fans und wird alles dafür geben, die nächsten zwei Heimpunkte
einzufahren.
Für den TSV spielten: Zimmermann, Hertel (beide Tor), Kollbach, Zobel (9), Prottung (1), T.
Stoiber (2), Mansare (2), Linke, Deimel, Elsinger (3), Neubauer (1), Lang (7), Mundl (7/3)