mA: Bayernliga – wir kommen!

Letzten Samstag war es endlich so weit: Die zweite und finale Runde zur Bayernliga-Quali der kommenden Saison war bei uns in der Isarena zu Gast. Bei der männlichen A-Jugend gab es hohe Erwartungen: Zum einen von der hochkarätig besetzten Mannschaft selbst, zum anderen unausgesprochen von Seiten des Vereins. Dieser hat aktuell einen richtigen Lauf in Richtung Bayernliga, nachdem fast alle Altersklassen im Jugendbereich in der kommenden Saison in der höchsten Spielklasse in Bayern mit dabei sind.

Laut Spielplan mussten die vier Mannschaften aus Friedberg, Ismaning, Trudering und Vaterstetten jeweils drei Spiele bestreiten. Favorit war dabei Friedberg, sie hatten bereits an der Quali zur Jugendbundesliga teilgenommen, auch wenn sie diese nach zwei extrem knappen Niederlagen gegen Herrsching und HT München letztlich nicht meisterten. Für das Bayerliga-Ticket galt es, Erster oder Zweiter zu werden. Ismaning hatte Glück, immer mindestens eine Pause zwischen den Spielen zu haben. Jedes Spiel hatte eine Spielzeit von 2x 20 Minuten, das geht bei drei Spielen an die Substanz und verlangt vom Trainer ein gutes Händchen beim Wechseln.

Die erste Spielpartie war gegen Vaterstetten. Es war schnell zu erkennen, dass das ein körperbetontes Spiel auf Augenhöhe würde und beide Mannschaften der Bayernliga würdig wären. Über weite Strecken des Spiels liefen die Ismaninger einem 1-2 Punkte-Rückstand hinterher. Die Abwehr war dabei permanent gefordert, lieferte aber auch. Im Angriff selbst leisteten sich unsere Jungs phasenweise Unkonzentriertheiten im Abschluss. An Spannung kaum zu überbieten war die Schlussphase: Ismaning kämpfte sich bis auf einen Punkt zwei Minuten vor Spielende heran. Nach einer Auszeit von Ismaning neun Sekunden vor Schluss erzielte Nils einen spektakulären Treffer von Rechtsaußen aus schwierigem Winkel und sorgte so für ein aus Ismaninger Sicht glückliches Unentschieden. Der Treffer war umso schöner, weil Nils trotz starkem Torhüter und einigen Fehlversuchen im Vorfeld nie aufgab und so richtig Nervenstärke bewies. Chapeau. Wie wichtig dieser eine Punkt zum Ausgleich noch sein würde, sollte sich später herausstellen.

In den zwei darauffolgenden Spielen ohne Ismaninger Beteiligung verlor Trudering gegen Friedberg und, zum Schrecken der Isis, Vaterstetten gegen den noch kommenden Gegner Trudering.

Vorab musste aber noch das Spiel gegen Friedberg absolviert werden. Trotz gutem Start der Isis mit einer Führung von 2:4 waren unsere Jungs letztlich ohne reelle Chance. Zu gut waren die Abschlussquote und die Abwehr der Friedberger. Vor allem das schnelle Spiel nach vorne, gepaart mit individueller Stärke, machten klar, dass Friedberg zurecht Favorit war. Nachdem klar war, dass da wenig zu holen sein würde, schaltete Ismaning einen Gang runter, um die Reserven für das wichtige und entscheidende Spiel gegen Trudering zu schonen.

Nachdem dann auch Vaterstetten erwartungsgemäß gegen Friedberg verlor, kam das entscheidende Spiel der Ismaninger. Nur ein Sieg garantierte das Ticket zur Bayernliga, ein Unentschieden oder eine Niederlage hätte Landesliga bedeutet.

Die Startphase lief so la-la. Über 2:2 lagen die Isis nach gut sechs Minuten 2:5 zurück. Die Truderinger hatten vorne einfach die bessere Abschlussquote. Souverän und zielgerichtet besonnen sich die Isis aber auf ihr Potential in der Mannschaft und erzielten sechs Treffer in Folge zum Stand von 8:5. Die Treffer verteilten sich breit über das Team: Laurenz zeigte einen unglaublichen Zug zum Tor, Jonathan und Rafael brillierten am Kreis, Tim, Oli, Mohamed und Ilyas machten blitzschnell viel Druck in der Halb- und Außenposition. Jannis und Fabian nutzen ihre körperliche Präsenz und Größe und Finn zauberte einen vom Tormann kommenden weiten Pass ins Tor, der sowohl koordinativ als auch athletisch alles forderte, und das eng umringt von zwei größeren Gegnern. Nicht unerwähnt darf die Leistung der beiden Torhüter Flo und Philipp bleiben, beide untermauerten mit vielen Paraden die Leistung ihrer Feldspieler und trugen so zum Erfolg bei. In dieser letzten und entscheidenden Partie stimmte vieles, folgerichtig schafften es die Isis, den 3 - 5 Punkte - Vorsprung aufrecht zu halten und letztlich 25:19 zu gewinnen.

Wow. Dieser Quali-Nachmittag mit Unentschieden, Niederlage und Sieg, mit der Erfüllung des Traums Bayernliga 2022/2023, vielen Emotionen und letztlich erfolgreichem Ergebnis ist der Start zu etwas größerem: Der Formung eines Teams sowie einer wieder erstarkenden Quelle von Nachwuchsspielern für den Herrenbereich nach langer Durststrecke. Und ob die Isis die kommende Bayernliga-Partie gegen Friedberg noch einmal so deutlich verlieren werden, darf angezweifelt werden.

 

Abschluss-Tabelle:

 

Link zum nuLiga-Spielbericht Ismaning-Vaterstetten

 

Link zum nuLiga-Spielbericht Friedberg-Ismaning

 

Link zum nuLiga-Spielbericht Ismaning-Trudering