mB: Die Macht war mit den Isis

„Euch lebend zu sehen mein Herz aufs Wärmste erfreut“ – passender hätte Yoda die Erwartungs­haltung der nach Altenerding angereisten Eltern nicht ausdrücken können. Heißt übersetzt: Spielt schön und gebt alles, aber verletzt euch dabei nicht. Im Spiel gegen die Altenerdinger Biber ging es immerhin um den zweiten Platz in der Tabelle der ÜBOL, wobei die Altenerdinger ihren zweiten Platz gegen die drittplatzierten aus Ismaning verteidigen mussten.

Bereits beim Betreten der Halle war beim Anblick der durchgehend großgewachsenen und motivierten Gegner klar, dass das kein Zuckerschlecken wird. Aber auch hier hat Yoda einen passenden Spruch bereit, denn: „Größe ist nicht alles. Die kleinere Truppe wir sind, dafür größer im Geist“.

Die Partie begann recht ausgeglichen, beide Teams schenkten sich nichts, bis zum 3:3 fielen die Tore wechselweise auf beiden Seiten. Mit Unterstützung unseres Torwart Flo konnten sich unsere Jungs kurzzeitig zum 3:5 absetzen. Danach gab es kleine Unkonzentriertheiten beim schnellen Spiel nach vorne, bei dem unsere Gegner sich den Ball holten und dann erneut zum 7:7 ausglichen. Beide Teams kämpften engagiert, was sich auch dadurch zeigte, dass in den noch folgenden zehn Minuten bis zur Halbzeit nur drei! weitere Tore erzielt wurden. Schließlich ging es mit einem leichten Rückstand von 9:8 in die Halbzeit.

Zum Start der zweiten Halbzeit merkte man sofort, dass die Jungs den Sieg wollten. Nach dem Ausgleich auf 9:9 durch einen aus dem Kreis herausgefischten Abpraller sowie einem schönen von Linksaußen erzielten Treffer ins entfernte obere Lattenkreuz, gingen die Isis nach dem Stand von 10:10 mit fünf weiteren Treffern in Folge klar in Führung. Die Begeisterung bei den (Ismaninger) Zuschauern war groß. Noch waren aber 16 Minuten zu spielen, womit klar war, dass die Spieler dranbleiben mussten, sich auf dem Vorsprung auszuruhen war keine Option.

Von mehreren 2-Minuten-Strafen auf beiden Seiten begleitet, ging die hart umkämpfte Partie weiter. Die Alten­erdinger kam wieder auf drei Punkte beim Stand von 14:17 heran, danach setzen sich die Isis wieder etwas zum Stand von 15:20 ab. Die Ismaninger Abwehr musste immer dranbleiben und hellwach sein, zeitgleich schafften sie es, den Ball nach Altenerdinger Ballverlust wieder schnell nach vorne zu spielen. Beim Stand von 16:21, nach 44 Minuten, kamen die Gegner nochmal gefährlich nahe auf 18:21 ran, dann aber verwarfen sie einen 7m Strafstoß. Im direkten Gegenangriff zauberten Finn und Ferdi, indem Finn den Ball hinterrücks an den an ihm außen mit Volldampf vorbeilaufenden Ferdi übergab, der dann unhaltbar den Ball von Linksaußen ins Tor beförderte.

Das Spiel endete schließlich 19:23 für den bis dahin Tabellendritten aus Ismaning. Nach diesem Spiel können alle zufrieden sein: Zuerst die Spieler dann die Trainer, dann die Eltern. Bleibt nur noch eine einzige Frage offen: „Wenn so mächtig ihr seid, warum dann schon gehen?"
 

Link zum nuLiga-Spielbericht
 

Tabelle:

 

Es spielten: