mB: Er was niets te krijgen

Wie jedes Jahr stand ein Wochenende im Juli ganz im Zeichen des Beachhandballs. Der TSV Ismaning hatte im Sportpark zum #isarbeach gerufen, viele Vereine aus ganz Deutschland und darüber hinaus folgten dem Ruf. So auch die männliche B-Jugend, die seit Pfingsten regelmäßig im Sand trainiert.

Das Turnier erstreckte sich über das komplette Wochenende hinweg, somit waren viele Spiele, Spaß, Musik und auch wenig Schlaf durch die Übernachtung im Zelt garantiert. Auch das Wetter hat gepasst, es gab viel Sonne nur etwas Regen – kein Vergleich zum Dauerregen im letzten Jahr.

In der Vorrunde gab es vier Partien. Das erste Spiel gegen „Die Sandkastenhänger“ (TSV Vaterstetten) konnten die Isis nach einer etwas schwierigeren Startphase souverän gewinnen. Das zweite Spiel gegen „Die Bembel“ (Tuspo Obernburg 1) verlangte unseren Jungs deutlich mehr ab, hier gewann jedes Team jeweils eine Halbzeit, sodass die Partie im Shootout entschieden werden musste. Beide Mannschaften nominierten drei Werfer, wovon letztlich nur Johannes Teschner ein Tor erzielte – alle andere wurden von den starken Tormännern auf beiden Seiten vereitelt. Dieser eine Treffer reichte unseren Jungs zum Sieg.

Die dritte Partie des Tages gegen die „Datschiburger Batschlach Batscher“ (TSV Haunstetten) ging erneut an die Isis. Nur im vierten und letzten Spiel am Samstagabend gegen das Team „InTeamRasur“ (TSV Heiningen) konnten sich unsere Jungs nicht durchsetzen. Es war auch von außen zu erkennen, dass die Beine müde waren und die intensive Sonneneinstrahlung über den ganzen Tag ihren Tribut verlangte: Viele Angriffe erfolgten quasi aus dem Stand heraus. Trotzdem schafften es unsere Jungs bis ins Shootout, welcher dann leider verloren wurde. Insgesamt endete der Samstag sehr erfolgreich: die Vorrunde wurde als Tabellenerster abgeschlossen!


Der Sonntag begann bereits um 09:00 Uhr mit Regen und dem Viertelfinale gegen „Mehr Hasen“ (Tuspo Obernburg 2), die die Vorrunde als Tabellendritter abschlossen. Diese Partie ging klar an die Isis, sodass es im Halbfinale gegen das Team „Brucker SK Lation“ (TuS Fürstenfeldbruck) ging. Zunächst spielten die Brucker sehr stark auf, sowohl in der Einzel- als auch in der Teamleistung. In der ersten Halbzeit konnten die Isis lange mithalten, jedoch wurde zwei Minuten vor Schluss noch ein wichtiger 6m-Strafwurf verworfen und weitere Bälle neben oder über das Tor gesetzt. Somit wurde die erste Spielhälfte verloren. In der zweiten Halbzeit gaben die Isis aber nochmal alles, machten konsequent ihre eigenen Tore. Dadurch unter Druck gekommen, kamen die Brucker etwas aus dem Tritt, trafen nicht mehr alles und verloren letztlich die Halbzeit. Also erneut: Shootout. Hier zauberte vor allem unser Torhüter Flo, der durch seine schiere Größe für viel Schatten im Tor sorgte und nebenbei auch hervorragende Reflexe zeigte. Durch den Sieg im Shootout konnte die Eintrittskarte für das Finale gelöst werden. Dieses Spiel war Spannung pur und für die anwesenden Zuschauer sicherlich ein Highlight.

Apropos Highlight: Das Finale ging um 16:00 Uhr gegen das Team „Hiekka Hauskaa“ aus den Niederlanden. Nur, wer dabei war, kann verstehen, dass da schlicht nix zu holen war (holländisch: Er was niets te krijgen) – immerhin spielt das Team in ganz Europa äußerst erfolgreich und zeigt auf, was heutzutage im Beachhandball so das Maß aller Dinge ist: Doppel-Kempa, 720 Grad-Pirouetten, Koordination in Perfektion – da brauchen unsere Jungs noch zwei, drei Trainingseinheiten. Das Trainerduo Andy und Harry arbeiten bereits daran, diese letzten Lücken zu schließen.

Insgesamt verkauften sich die B-Jugendlichen im Turnier klasse. Acht andere Teams hinter sich zu lassen und im Finale gegen diese europäische Top-Mannschaft zu spielen, war sicherlich das Maximum dessen, was möglich war. Chapeau.

Nebenbei wurde unsere Nummer 31 zum besten Torwart der männlichen B-Jugend-Mannschaften bei diesem Turnier gekürt: Super Leistung Flo!