mC: Freunde fürs Leben? Rot verbindet

Am heutigen Finaltag der Handball-WM verbrachte ganz Handballdeutschland den Nachmittag vor dem Fernsehgerät. Ganz Deutschland? Nein. Zwei kleine nicht-konforme Elterngruppen trafen sich in Ismaning in der Halle, um ihren Söhnen beim Spiel zuzuschauen. Die Jungs der männlichen C-Jugend, die fast die ganze Saison den zweiten Platz in der Tabelle innehatten, empfingen den Tabellensechsten aus Schrobenhausen. Und das in neuen Trikots, die von Jörg Fricke, Geschäftsführer der „Urbanes Wohnen Projektmanagement GmbH“, gesponsort wurden. Vielen Dank dafür im Namen des Teams, der Elternschaft und des Vereins! Die neuen, schwarzen und mit dem Spielernamen versehenen Trikots sehen einfach klasse aus.

Nach dem sehr spannenden und emotionsgeladenen Hinspiel, bei dem die Isis knapp mit 25:28 gewannen und sich erst in den letzten Minuten den Dreipunktevorsprung erarbeiteten, gingen sie davon aus, dass dieses Spiel keine gmahde Wiesn sein würde.

Die Isis starteten fulminant in das Spiel. Innerhalb von 13 Sekunde wanderte der Ball vom Mittelspieler über Finn, der halb rechts auf die Abwehrspieler zulief und diese somit magisch anzog, nach außen zu Nils, der den Ball schließlich aus schwierigem Winkel ins Tor beförderte. Gegen wen spielte Frankreich im Spiel um Platz drei nochmal?

Nach dem 2:1 für Ismaning folgte eine kurze hektische Phase auf beiden Seiten, bei denen Bälle ohne offensichtlichen Grund nicht gefangen wurden. Glücklicherweise fingen sich beide Seiten aber schnell wieder. Die Isis fanden immer wieder Lücken in der Abwehr, vor allem beim schnellen Spiel über die Mitte, welches in den letzten beiden Trainingseinheiten einstudiert wurde. Vor allem Nils schien wie auf Speed zu sein und erzielte beim Stand von 5:5 vier sehenswerte Treffer in Folge von rechts – und das als Rechtshänder. Die Schrobenhausener hatten gegen die klug herausgespielten Angriffe der Ismaninger kein Gegenmittel parat, erzielten selbst aber immer wieder durch individuelle Einzelleistungen mit viel Kraft- und Körpereinsatz Treffer. Schöne aufgebaute Spielzüge zeigten sie eher selten. Die restlichen Treffer zum Halbzeitstand von 17:13 teilten sich Tim, Finn und Fabian gleichmäßig auf.

Das Spiel in der zweiten Spielhälfte hatte viele Parallelen zur ersten. Die Isis setzten die Schrobenhausener permanent unter Druck und rissen ein ums andere Mal die Abwehrkette der Schrobenhausener auseinander. Da die Schrobenhausener nur einen Auswechselspieler hatten, hatte deren Trainer auch wenig Spielraum, einem Spieler mal eine Verschnaufpause zu gönnen. Über den Spielstand von 20:15 und 25:19 gewannen die Ismaninger C-Jugend letztlich mit 31:25.

Wenn man das Haar in der Suppe suchte, könnte man bei genauem Hinschauen vereinzelt welche finden: Die 7m – Quote von zwei Toren aus acht Strafstößen ist nicht zufriedenstellend und es gab vereinzelte Konzentrationsschwächen im Spiel.

Erwähnenswert ist noch die Verabschiedung von Raphael und seinem Gegenspieler. Sowohl in diesem Spiel als auch im Hinspiel im Spiel harte Gegner, verabschiedeten sie sich nach dem Spiel mit einem freundschaftlichen Handschlag. Beide hatten nach ihrer dritten Zwei-Minutenstrafe das Spiel mit einer roten Karte vorzeitig verlassen müssen, das verbindet wohl. So geht Handball!

Es spielten: Florian (Tor), Philipp (Tor), Finn (9), Sebastian, Nils (7), Johannes (1), Timo, Henry (1), Tim (4), Justus, Maximilian (1+2), Raphael, Fabian (6)


Photos: Dörte Reiter

Link zum nuLiga-Spielbericht

Aktuelle Tabelle: