mC: Gegnerische (Nr.) 99 plus 2 machen noch keine 100%

Mit einer 14 Mann starken Mannschaft gingen am Wochenende die Isis gegen den MTV Pfaffenhofen in die Rückrunde. Gleich zu Beginn wurde hohes Tempo angesagt, gekreuzt und so nach wenigen Sekunden bereits das 1:0 erzielt. Dank einer sehr offensiven Abwehr unsererseits fanden die Gegner nicht ins Spiel und so wurde kontinuierlich die Führung weiter ausgebaut. In der 11.Minute wurde dann auch Finn eingewechselt und der ohnehin stark besetzte Ismaninger Rückraum (Tim, Fabi, Maxi, Johannes, …) noch gefährlicher. Trotz einiger technischer Fehler auf gelber Seite gelang es  dennoch immer wieder, auch Ballverluste des Gegners durch Gegenstöße zu verwandeln. Einige 100%ige Chancen blieben dabei aber leider auch ungenutzt - manchmal hat man eben nicht nur kein Glück, sondern auch noch Pech oder das falsche Harz an den Händen... Die von zahlreichen Verwarnungen und Zeitstrafen geprägte 1.Halbzeit wurde schließlich durch Timo mit 15:9 beendet, nachdem zuvor der sich immer wieder durchsetzende Pfaffenhofener Linkshänder (Nr.2) sogar in Unterzahl verkürzte.

In der 2.Spielhälfte ließen die Isis nicht nach. Ihre Spieldominanz sorgte Tor um Tor für wildes Getrommel der Fans. Vielleicht waren hierdurch auch die gegnerischen Ohren in Mitleidenschaft gezogen, denn der ein- oder andere Wurf aufs Tor erfolgte deutlich nach dem längst erfolgten Pfiff zum Freiwurf. Der Schiedsrichter sorgte aber auf beiden Seiten gleichermaßen dafür, dass Meckereien, Tätlichkeiten oder technische Fehler korrekt und fair geahndet wurden. Im Angriff gelang es einige Male schön über den Kreis zu spielen, ebenso wie Abpraller vom Torwart im 2.Versuch zu versenken. Fabi und Nils wechselten sich mit den restlichen Schützen schön ab und dirigierten die Kugel aus dem Rückraum oder von aussen ins Netz.

Hinten stand durch die zahlreichen Ismaninger Wechselmöglichkeiten stets der passende Abwehrspieler dem Pfaffenhofener Angriff gegenüber. Dieser tat sich sichtlich schwer, den Weg zu Philipps Tor zu finden, was sich dann durch drohendes Zeitspiel oder körperliche Überreaktionen äußerte, die in wiederholten Zeitstrafen des Gegners endeten. Am Ende zeigte sich deutlich, dass man einer ausgewogenen Ismaninger Mannschaft nichts entgegen zu setzen vermochte. Den Deckel zu machte dann erneut Finn durch einen Kunstwurf mit der linken Hand zum 27:15.

Beim letzten 7m der Partie war es schließlich dann Sebastian, der nach erstem Maß nehmen sicher im Nachwurf zum verdienten 29:18 abschloss und mit seinem 1.Tor das Spiel beendete.

Es spielten: Flo und Philipp (Tor), Finn (6+1), Kjell, Johannes, Sebastian (1), Henry (1), Nils (5), Justus (1), Maximilian (0+1), Tim, Timo (1), Fabian (7+4)

Link zum nuLiga-Spielbericht

Spielbericht: Torsten Reinhard
Photos: Dörte Reiter

Aktuelle Tabelle zum Jahresende: