mC: Kein Spitzenspiel gegen Indersdorf

Ein Blick auf die Tabelle der letzten Woche offenbart es sofort: Wenn Ismaning in dieser Saison im Kampf um den ersten Platz noch was reißen möchte, war ein Sieg im Spiel gegen den TSV Indersdorf Pflicht. Die Bilanz der Indersdorfer war nahezu makellos, immerhin hatten sie in der Saison 18/19 nur ein einziges Mal Unentschieden gegen Aichach gespielt.

Somit konnten die Isis im Grunde befreit aufspielen, weil sie sich im Falle einer Niederlage in die Reihe fast aller anderen Mannschaften der Liga einreiten, im Falle eines Unentschiedens oder gar eines Sieges aber wären sie quasi Gewinner in doppelter Hinsicht geworden.

Die Isis starteten ganz gut ins Spiel, nach dreieinhalb Minuten führen sie mit 1:3. Wenige Minuten später war aber klar, dass man sich unbedingt etwas gegen den clever und schnell spielenden Linkshänder der Indersdorfer einfallen lassen musste. Vor allem die Achse zu seinem hoch gewachsenen Mitspieler galt es zu unterbrechen, beide führen mit Abstand die Torschützenliste der ÜBOL - Liga an.

Um es kurz zu machen: Die Isis verzweifelten an dieser Aufgabe. Es gelang dem Team aus Ismaning über die gesamte Partie hinweg weder den Linkshänder effektiv abzuwehren noch das Zuspiel zu ihm zu verhindern. Insgesamt gingen allein 20 Treffer auf sein Tore-Konto.

Im Verlauf des Spiels zeigten sich auch weitere Optimierungsmöglichkeiten bei den Ismaningern: Die Absch(l)ussquote von eigentlich schön herausgespielten hundertprozentigen Chancen war zu gering – zu oft ging der Ball direkt auf den Torwart, an die Latte oder ganz vorbei, manchmal war auch nicht genug Schmackes hinter dem Ball. In der Abwehr fehlten es an Ideen, wie man Linkshänder sicher abwehrt oder zumindest das Zuspiel an solche schwierig macht.

Zum Schluss hin war auch im Angriff schlicht die Luft raus, immer wieder war kein Spieler anspielbar, dies führte zu Fehlpässen, die die Indersdorfer gnadenlos für sich nutzten. Chapeau kann man hier nur sagen. Dass für Finn das Spiel in der 11. Minuten vorbei war, nachdem er von zwei Indersdorfern in die Abwehrzange genommen wurde, machte die Sache nicht besser. Über den Halbzeitstand von 20:14 gewannen die Indersdorfer zurecht mit 39:26.

Die Isis sollten sich nun auf die verbleibenden drei Spiele konzentrieren. Immerhin geht es noch gegen den Tabellenvierten aus Milbertshofen am 17.03., gegen den Tabellenletzten aus Forstenried am 24.03. und gegen den direkten Tabellennachfolger aus Aichach am 30.03., das ist somit auch der Saisonabschluss. Hier können die Jungs nochmal zeigen, dass sie, trotz der Kritik zum gestrigen Spiel nicht ohne Grund zweiter in der Tabelle sind.

Es spielten: Flo, Philipp im Tor, Finn (3), Nils (3), Johannes (1), Timo (1), Henry, Tim (4+2), Justus (1), Maximilian (2), Raphael (2+1), Fabian (6)

Link zum nuLiga-Spielbericht

Tabelle: