mC: Nicht das schönste Spiel – aber spannend

Im letzten Spiel der Vorrunde der aktuellen Saison spielte der TSV Ismaning zuhause gegen den TSV Aichach. Der Gegner legte bisher – wie die Isis selbst - eine ausgezeichnete Vorrunde hin, einzig ein Unentschieden gegen den Tabellenersten sorgte für eine kleine Delle im ansonsten perfekten Aichacher Saisonlack. Eine Niederlage hätte für die Isis die Wahrscheinlichkeit, die Indersdorfer noch vom Tabellenthron zu stoßen, deutlich reduziert. Es war klar, dass ein Sieg nur unter der Prämisse möglich war, den Aichacher Topscorer, der üblicherweise 15 Treffer und mehr pro Spiel erzielte, auszuschalten.

Die Aichacher starteten erwartet stark in die Partie, innerhalb von 7 Minuten lagen die Isis mit 2:6 hinten. Drei der sechs Treffer erzielte dabei der oben genannt Topscorer, unsere Jungs hingegen standen sich in dieser Anfangsphase selbst im Weg, vor allem im Angriff agierten sie nicht konzentriert genug. Torschüsse gingen über das Tor oder daneben, und Pässe waren immer wieder nicht präzise genug. Doch die Isis wären nicht die Isis und auf Platz 2 der Liga, wenn sie es dabei belassen hätten: Schritt für Schritt kämpften sie sich wieder heran, Nils, Fabian und Finn erzielten vier Treffer in Folge zum 6:6. Über 8:8 und 10:10 endete die erste Halbzeit mit einem akzeptablen 14:11 für die Ismaninger. Die letzten drei Treffer kamen dabei von Maximilian, der sich immer wieder am Kreis anbot und den Ball versenkte.

In der zweiten Halbzeit dauerte es ganze drei Minuten, bis die Isis auf 15:11 erhöhten. Gerade die Startphase war auf beiden Seiten, sagen wir mal, schwierig für die armen Eltern mit anzusehen: Pässe verfehlten ihr Ziel oder gingen direkt ins Aus, die Ismaninger Abwehr war in dieser Phase zu passiv und den Angriffen von rechts und links außen fehlte es an Kreativität. Zum Glück der Ismaninger wurde der Topscorer durch Fabis und Finns persönliche Betreuung weitestgehend zum zahnlosen Tiger gemacht. In der zweiten Spielhälfte hat er insgesamt nicht mehr als zwei Treffer erzielt. Die Aichacher kamen zwar noch einmal auf 18:17 heran, das war’s dann aber auch, denn die Isis besannen sich auf ihre vorhandenen Stärken und trafen vorne wieder. Zeitgleich fehlte den Aichachern ihr Spielmacher, bei dem nach und nach immer mehr Frust aufkam. Dieser Frust schaffte sich Bahn nach draußen, was vom Schiedsrichter mit Zeitstrafen und sogar einer roten Karte in der letzten Spielsekunde bestraft wurde.

Letztlich ließen die Isis nichts mehr anbrennen, über 22:18 gewannen sie das Spiel mit dem Endstand von 26:20. Garant dieses wichtigen Sieges war vor allem das Ausschalten des Spielmachers – er erzielte insgesamt nur sieben Treffer – die gute Abwehrleistung und die gute Torwartleistung. Die Rückrunde, die nächstes Wochenende mit dem Heimspiel am Sonntag um 15:30 Uhr gegen Pfaffenhofen eingeläutet wird, kann kommen!

Es spielten: Flo und Philipp (Tor), Finn (8+2), Johannes, Sebastian, Henry, Nils (3), Justus (1), Maximilian (3), Tim (1), Fabian (8)

Photos: Dörte Reiter

Link zum nuLiga-Spielbericht

Aktuelle Tabelle: